Muselman, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Muselmanen · Nominativ Plural: Muselmanen
WorttrennungMu-sel-man
HerkunftPersisch
Wortbildung mit ›Muselman‹ als Grundform: ↗muselmanisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich, veraltend Moslem

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Moslem  ●  Islamit  veraltet · ↗Mohammedaner  veraltet · Muselman  veraltet · Muselmane  veraltet · ↗Muselmann  veraltet · ↗Muslim  Hauptform · Muslimin  weibl., Hauptform · Musel  ugs., abwertend, veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Christ Europäer Franzose Jude Kroate Masse bosnisch heidnisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Muselman‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er gehört zu jenen Muselmanen, die ein Weltreich gründen wollen.
Die Zeit, 09.11.1979, Nr. 46
Weshalb sollte ich schlechter als diese Christen oder Muselmanen sein?
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Auf seiner Insel ruft er zum Kampf gegen die Muselmanen.
Fath, Rolf: Werke - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 624
Sie verschuldeten so den Verlust von Hunderttausenden unschuldiger Muselmanen, die Vergewaltigung von Frauen und die Schändung islamitischer Tempel.
o. A.: Der große Krieg - Eine Chronik von Tag zu Tag, (1914) Nr. 10, S. 6100
Die Bekehrung der Muselmanen und Heiden erscheint danach als das wichtigste Anliegen der europäischen Expansion.
Konetzke, Richard: Überseeische Entdeckungen und Eroberungen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 5184
Zitationshilfe
„Muselman“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muselman>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musealisierung
museal
Muse
Muschkote
Müschir
muselmanisch
Muselmann
Musenalmanach
Musenkind
Musenkuß