Musensohn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMu-sen-sohn (computergeneriert)
WortzerlegungMuseSohn
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben Dichter
Beispiel:
Der Musensohn [GoetheMusensohnTitel]

Thesaurus

Synonymgruppe
Gedichteschreiber · ↗Lyriker · Musensohn · ↗Poet · Reimeschmied (leicht iron.) · ↗Spielmann · ↗Versemacher · Versschreiber  ●  ↗Barde  fig. · ↗Dichter  Hauptform · ↗Dichterling  abwertend · ↗Minnesänger  fig. · ↗Verseschmied  ironisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch der wahre Musensohn gibt in solcher Lage nicht klein bei.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.1996
Früher ließ der sich nicht nur von Musensöhnen, sondern auch von der einen oder anderen Muse küssen.
Die Welt, 22.03.2003
Ich erzählte von diesen und jenen, die ich kannte, Dabei „spielte“ ich unserem Gast vor, wie die einzelnen Musensöhne mich empfangen hatten.
Die Zeit, 20.03.1959, Nr. 12
Und so ein hübsches Mädchen zog die Aufmerksamkeit der leicht entflammbaren Musensöhne noch besonders auf sich.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 55
Nach Eichendorff, Chamisso und Fontane ist Behrend wahrhaftig ein Musensohn besonderer Prägung.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 13
Zitationshilfe
„Musensohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musensohn>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musenkuss
Musenkind
Musenalmanach
Muselmann
muselmanisch
Musentempel
Museologe
Musette
Musetteorchester
Museum