Musette, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Musette · Nominativ Plural: Musetten/Musettes
Aussprache
WorttrennungMu-sette (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1974

Bedeutung

ruhiger französischer Tanz des 17. Jahrhunderts im Dreivierteltakt
Beispiel:
sie tanzten eine Musette im altfranzösischen Stil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chanson Jazz Mischung Tango Walzer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Musette‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Tode gezeichnet kehrt sie, gestützt auf Musette, nochmals in das Zimmer zurück.
Fath, Rolf: Rollen - M. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 16525
Mit Bordunen wurde sie nur bei Tänzen, hauptsächlich bei den »Musette« überschriebenen Sätzen gespielt.
Dräger, Hans-Heinz: Drehleier. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 9506
Nachts findest du, was du suchst, in den Bals Musette.
Tucholsky, Kurt: Die 'Apachen'. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1925], S. 29031
Ein Musiker spielte Musettes, die Fahnen flatterten dekorativ im Wind und die Gäste unterhielten sich prächtig.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1995
Marcel hört Musette in der Schenke lachen und eilt wütend hinein.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 405
Zitationshilfe
„Musette“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musette>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Museologe
Musentempel
Musensohn
Musenkuss
Musenkind
Musetteorchester
Museum
Museumsarbeit
Museumsaufseher
Museumsbau