Museumsbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Museumsbau(e)s · Nominativ Plural: Museumsbauten
WorttrennungMu-se-ums-bau (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Architekt Kulturforum Sammlung bedeutend entworfen errichten errichtet eröffnet finanzieren geplant klassizistisch konzipiert modern spektakulär unterbringen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Museumsbau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das weltweit einzigartige Ensemble von Museumsbauten ist den hehren Erwartungen längst gerecht geworden.
Die Zeit, 04.06.2010 (online)
Das Gebäude könnte auch ein Museumsbau sein, in dem zufällig Autos montiert werden.
Die Welt, 03.12.2005
Nur im Museumsbau ist es so angenehm kühl wie morgens in den Bergen.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.1996
Ein Jahr später machte ein anderer Anfall seinem Leben zu früh ein Ende, zu früh vor allem für seine Museumsbauten.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 2280
Auch die fünf Museumsbauten sind während des Zweiten Weltkriegs stark zerstört worden.
o. A. [Hz.]: Museumsinsel. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zitationshilfe
„Museumsbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Museumsbau>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Museumsaufseher
Museumsarbeit
Museum
Musetteorchester
Musette
Museumsbeamte
Museumsbesitz
Museumsbesucher
Museumsdiener
Museumsdirektor