Musikantentum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMu-si-kan-ten-tum
WortzerlegungMusikant-tum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

das Musikantsein

Typische Verbindungen
computergeneriert

böhmisch ursprünglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Musikantentum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine hoch sympathische Truppe aus jungen baltischen Musikern übte sich in hellwachem, blitzsauberem Musikantentum.
Die Welt, 14.01.2005
Bei Jindrich Feld verbindet sich böhmisches Musikantentum mit tüftelndem Intellekt.
Die Welt, 11.03.2003
Offenbar ist in ihm das gediegene Musikantentum seiner Vorfahren auch in der gewandelten Umwelt lebendig geblieben.
Stephenson, Kurt: Kummer (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 43642
Mehta ist kein eitler Selbstdarsteller, immer obsiegt sein ehrliches Musikantentum.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1996
Wann werden Streicher oder Bläser sich wieder auf ihr Musikantentum besinnen und Tarifvertrag und Nebeneinnahmen eine, aber die musikalische Qualität eine bessere Sache sein lassen?
Die Zeit, 12.12.1980, Nr. 51
Zitationshilfe
„Musikantentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musikantentum>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musikantenknochen
Musikantenblut
Musikant
Musikanlage
Musikalität
musikantisch
Musikarchiv
Musikästhetik
musikästhetisch
Musikautomat