Musikerziehung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungMu-sik-er-zie-hung
WortzerlegungMusikErziehung
eWDG, 1974

Bedeutung

Weckung und Ausbildung musikalischer Anlagen bei Kindern und Erwachsenen im Allgemeinen Prozess der Erziehung
Beispiele:
die Musikerziehung an den allgemeinbildenden Schulen
Musikerziehung studieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsgemeinschaft Berücksichtigung Gebiet Grundlage Grundschule Hochschule Hochschulinstitut Institut Kindergarten Kirchenmusik Musik Musikpflege Musikwissenschaft Schule Seminar allgemein elementar erweitert intensiv lebensvoll völkisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Musikerziehung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich sehe nicht so recht, was sich abspielt in der Welt, auch in der Welt der Musikerziehung.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2001
Die Literatur über Musikerziehung und die Zahl der methodischen Darstellungen nehmen von Jahr zu Jahr zu.
Sakka, Keisei u. a.: Pädagogik der Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 38391
Musikerziehung ist und umfaßt Musik und Religion, Musik und Glaube.
Die Zeit, 10.09.1953, Nr. 37
Die Bedeutung der M. liegt jedoch mehr auf dem Gebiet der elementaren Musikerziehung.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6855
Rust eröffnet in Graz eine neue staatliche Hochschule für Musikerziehung.
o. A.: 1940. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 1118
Zitationshilfe
„Musikerziehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musikerziehung>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musikerlebnis
Musikerleben
Musiker
Musikenthusiast
Musikeinlage
Musikfachmann
Musikfan
Musikfest
Musikfestival
Musikfestspiel