Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Musikfreund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Musikfreund(e)s · Nominativ Plural: Musikfreunde
Aussprache 
Worttrennung Mu-sik-freund
Wortzerlegung Musik Freund
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
er ist ein begeisterter Musikfreund

Typische Verbindungen zu ›Musikfreund‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Musikfreund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Musikfreund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt wollen die altbairischen Musikfreunde ihr Ja in ein Nein verfälschen. [Die Zeit, 24.09.1998, Nr. 40]
Seither gilt er für viele Musikfreunde als der erste Pianist der Welt. [Die Zeit, 19.03.1965, Nr. 12]
Millionen von Musikfreunden beeilten sich, noch einmal so viele Stücke wie möglich herunterzuladen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.2001]
Doch genau damit scheinen viele einheimische Musikfreunde überfordert zu sein. [Süddeutsche Zeitung, 29.12.1998]
Die Gesellschaft der Musikfreunde, die ihre Konzerte wieder aufgenommen hatte, schrieb einen Preis aus für die beste Symphonie. [Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 20466]
Zitationshilfe
„Musikfreund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musikfreund>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musikforschung
Musikfilm
Musikfetzen
Musikfestwoche
Musikfestspiel
Musikgedröhn
Musikgedröhne
Musikgenie
Musikgenuss
Musikgeschichte