Musikgenie, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungMu-sik-ge-nie (computergeneriert)
WortzerlegungMusikGenie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beethoven wartet geradezu auf das Eintreffen des berühmten Dichters, und dieser zeigt sich nicht abgeneigt, das Musikgenie, von dem man allenthalben spricht, persönlich kennenzulernen.
Die Zeit, 14.07.2012, Nr. 28
Noch größere Rätsel geben die scheinbar vollkommen durchleuchteten Episoden im Leben des Musikgenies auf.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1995
Studenten, die dem österreichischen Musikgenie lauschten, schlossen in Intelligenztests um acht bis neun Punkte besser ab.
Bild, 12.10.2000
Nach seinem Auftritt mit den Berliner Philharmonikern hat sich noch jeder wie ein Musikgenie gefühlt.
Der Tagesspiegel, 07.01.2001
Die Brüder meiner späteren Braut waren eminent musikalisch, ebenso die kleine bildhübsche Schwester Hedwigs, Margarete, ein kleines Musikgenie.
Schleich, Carl Ludwig: Besonnte Vergangenheit, Lebenserinnerungen (1859-1919). In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 31483
Zitationshilfe
„Musikgenie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musikgenie>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musikgedröhn
Musikfreund
Musikforschung
Musikfilm
Musikfetzen
Musikgenuß
Musikgeschäft
Musikgeschichte
musikgeschichtlich
Musikgeschmack