Musikverein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Musikvereins · Nominativ Plural: Musikvereine
Worttrennung Mu-sik-ver-ein
Wortzerlegung  Musik Verein

Typische Verbindungen zu ›Musikverein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Musikverein‹.

Verwendungsbeispiele für ›Musikverein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit zehn Jahren hat man mich in den örtlichen Musikverein gesteckt.
Die Zeit, 07.08.2006, Nr. 32
Die ersten anderthalb Stunden im Goldenen Saal des Musikvereins vergehen nach einem fast höfischen Zeremoniell.
Die Welt, 14.01.2005
An Stelle des Hofes traten zunächst Musikvereine, später die Stadt.
Gottron, Adam: mainz. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 30016
Zur Gründung unseres Tonkünstlervereins war eine stattliche Zahl hervorragender Musiker in den Restaurationssaal des Musikvereines geladen.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29138
Bedingt durch den Krieg zwischen Preußen und Dänemark, kehrte er nach Kopenhagen zurück, wo er die Konzerte des Musikvereins leitete und 1861 Hofkapellmeister wurde.
Fath, Rolf: Komponisten - G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 24297
Zitationshilfe
„Musikverein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musikverein>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musikveranstaltung
Musikus
Musikunterricht
Musiktruhe
Musiktradition
Musikverlag
Musikverleger
Musikverstand
musikverständig
Musikverständnis