Muskete, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Muskete · Nominativ Plural: Musketen
Aussprache
WorttrennungMus-ke-te (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Muskete‹ als Erstglied: ↗Musketier
eWDG, 1974

Bedeutung

historisch Handfeuerwaffe, Gewehr großen Kalibers
Beispiel:
o Ruprecht, / Wer weiß, wenn du erst die Muskete trägst, / Ob ich dich je im Leben wieder sehe [KleistZerbrochener Krug6]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Muskete · Musketier · Muschkote
Muskete f. ‘Gewehr mit Luntenschloß’. Zugrunde liegt gleichbed. ital. moschetto, älter ‘kleines Geschütz, Armbrust’, zuvor ‘Bolzen, Pfeil für eine Armbrust’, eine deminutive Ableitung von ital. mosca ‘Fliege’ (lat. musca, s. auch ↗Moskito und ↗Mücke), indem das Geschoß mit dem raschen Flug einer kleinen Fliege verglichen wird. Das ital. Wort geht auch in andere roman. Sprachen ein, vgl. frz. mousquet, span. mosquete, und gelangt teils über diese, teils direkt ins Dt. als Moschete, Moßkette, Muscete (16. Jh.), Moschette, Muschette, Muschquete (17. Jh.), bis sich auf frz. mousquet zurückgehendes Musquet(te), Muskeht (17. Jh.), Muskete (18. Jh.) durchsetzt. Musketier m. ‘mit einer Muskete bewaffneter Schütze, Soldat’ (um 1600, zunächst Musketi(e)rer), ital. moschettiere; vgl. mfrz. frz. mousquetaire; in der Soldatensprache entstellt zu Muschkote m. ‘einfacher Soldat, Landser’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Muskete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kanone Muskatnuss abfeuern laden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Muskete‹.

Verwendungsbeispiele für ›Muskete‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einen vornehmen Herrn, dessen Name ängstlich geheimgehalten wurde, hatte er mit einer Muskete ohnmächtig geschlagen.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 478
Doch die vermeintlichen Helden ergreifen Musketen und ziehen von hinnen.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1999
In Deutschland erscheint der Name Muskete erst seit dem Jahre 1587 83.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3524
Erst kommt die Idee, dann werden Musketen und Äxte verteilt.
Die Zeit, 12.12.2007, Nr. 48
Die Geschütze und Musketen verstummten und überließen es dem Schwert, die Arbeit zu vollenden.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 242
Zitationshilfe
„Muskete“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muskete>, abgerufen am 28.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muskelzuckung
Muskelzittern
Muskelzerrung
Muskelzelle
Muskelwulst
Musketier
Muskovit
Muskowit
muskulär
Muskulatur