Musterkind, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungMus-ter-kind (computergeneriert)
WortzerlegungMusterKind
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Musterschüler
Beispiel:
Peter ist ein Musterkind

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es müssen denn auch Musterkinder gewesen sein, die einst in den Bänden gelesen und geblättert haben.
Süddeutsche Zeitung, 11.01.1995
Durch seinen Status als demokratisches Musterkind wurde Mali trotzdem in den vergangenen Jahren zu einem Lieblingsland der Geber.
Die Zeit, 19.07.2010, Nr. 29
Innerhalb von gut drei Jahrzehnten wurde aus dem Spätentwickler das bekannte Musterkind.
Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42
Das Musterkind ist oft ein größeres Problem als der aufsässige »Rebell«.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 255
Musterkind aus ihm zu machen, aber seine Erziehung zu einem brauchbaren, tüchtigen Menschen ist uns eine heilige Aufgabe.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 06.10.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Zitationshilfe
„Musterkind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Musterkind>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Musterkarte
Musterhaus
Musterhaftigkeit
musterhaft
Mustergut
Musterklasse
Musterknabe
Musterkoffer
Musterkollektion
Musterland