Mutterfreude, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Mutterfreude · Nominativ Plural: Mutterfreuden
Aussprache 
Worttrennung Mut-ter-freu-de
Wortzerlegung Mutter1 Freude
eWDG

Bedeutung

verhüllend Mutterfreuden entgegensehen (= ein Kind erwarten)

Typische Verbindungen zu ›Mutterfreude‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mutterfreude‹.

Verwendungsbeispiele für ›Mutterfreude‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit 83 Jahren dann endlich hat sie Zeit, die lange aufgeschobenen Mutterfreuden nachzuholen. [Die Zeit, 22.03.1985, Nr. 13]
Außerdem wirken sich die Mutterfreuden einiger Beamtinnen auf den Betrieb aus. [Süddeutsche Zeitung, 21.11.2001]
Nun mußte der Zoo Hippo‑Dame Bulette (53) vor neuerlichen Mutterfreuden bewahren. [Bild, 16.04.2005]
Bislang sind ihr nicht nur Mutterfreuden versagt, sogar der Aufenthalt in Berlin ist noch fraglich. [Der Tagesspiegel, 27.07.2001]
Die 33‑jährige Volleyballerin sieht Mutterfreuden entgegen und blieb in ihrer Heimat. [Der Tagesspiegel, 18.06.2001]
Zitationshilfe
„Mutterfreude“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mutterfreude>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mutterfirma
Mutterersatz
Muttererde
Mutterbrust
Mutterbruder
Muttergefühl
Muttergesellschaft
Muttergestein
Muttergewebe
Mutterglück