Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Muttergottesbild, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Muttergottesbild(e)s · Nominativ Plural: Muttergottesbilder
Aussprache 
Worttrennung Mut-ter-got-tes-bild
Wortzerlegung Muttergottes Bild
eWDG

Bedeutung

Religion Marienbild
Beispiel:
wo in einer Ecknische mit Muttergottesbild die ewige Lampe brannte [ I. KurzVanadis219]

Verwendungsbeispiele für ›Muttergottesbild‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Kruzifix und das Muttergottesbild waren wohl der einzige Schmuck dieses dürftigen Gebäudes, das augenscheinlich schon viele Jahrhunderte überdauert hatte. [Friedländer, Hugo: Die Geheimnisse des Alexianer-Klosters Mariaberg. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 143]
In den Waldszenen vor der Wartburg sucht man vergeblich das Muttergottesbild. [Die Zeit, 31.07.1964, Nr. 31]
Schon 1155 überführte er bei seinem Weggang aus Kiew das Muttergottesbild aus Wyschgorod, den Inbegriff des sakralen Schutzes für Kiew, nach Wladimir. [Philipp, Werner: Altrußland bis zum Ende des 16. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7017]
Zitationshilfe
„Muttergottesbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muttergottesbild>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muttergottes
Mutterglück
Muttergewebe
Muttergestein
Muttergesellschaft
Muttergottheit
Mutterhaus
Mutterherz
Mutterinstinkt
Mutterkind