Mutterland, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Mutterland(e)s · Nominativ Plural: Mutterländer
Aussprache  [ˈmʊtɐˌlant]
Worttrennung Mut-ter-land
Wortzerlegung  Mutter1 Land
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Land, in dem etw. entstanden ist oder seinen Ausgang nahm
siehe auch Wiege (2)
Kollokationen:
als Prädikativ: [etw.] gilt als Mutterland [der, des …]
mit Genitivattribut: das Mutterland des Basketballs, des Fußballs, des Eishockeys, des Sports; das Mutterland des Kapitalismus, der Revolution, des Sozialismus; das Mutterland der Demokratie, der Menschenrechte, der Freiheit
Beispiele:
Attika, das Mutterland der Demokratie, zählte in seiner Hochblüte[…] etwa 250.000 bis 300.000 Einwohner, davon waren 100.000 Sklaven. [Der Standard, 05.12.2014]
Willy Brandt irrte, als er 1990 in Sachsen und Thüringen, den Mutterländern der Sozialdemokratie, große Wahlerfolge für die SPD erwartete. [Die Welt, 25.04.2019]
Wohl das Herzstück des Mutterlandes der parlamentarischen Demokratie: The Palace of Westminster, oder besser bekannt als The Houses of Parliament. Irgendwann im 11. Jahrhundert mal begonnen, heute anders aussehend, weil zwischendurch mal abgebrannt. [London III, 16.05.2016, aufgerufen am 31.08.2020]
Der Friedensnobelpreis geht an ein tunesisches Dialogforum, das für Demokratie im Mutterland der arabischen Revolution kämpft[.] [Die Welt, 10.10.2015]
In Irland, einem der Mutterländer des Bachelor [als Hochschulabschluss], ist man teilweise schon über »Bologna« hinaus, zum Beispiel mit Studiengängen, wo der Magister übersprungen werden darf und eine »fast lane« vom Grundstudium zum PhD führt; immerhin dauert ein Bachelor dort noch vier Jahre. [Der Standard, 09.03.2010]
Da die Franzosen im Vergleich zu anderen europäischen Staaten nicht nur größere Unabhängigkeit gegenüber den USA beanspruchen, sondern gleichzeitig auch darauf insistieren, als das eigentliche »Mutterland der Menschenrechte« zu gelten, ist das Verhältnis beider Länder sowohl durch Achtung als auch durch gegenseitige Rivalität geprägt. [Süddeutsche Zeitung, 07.11.2001]
2.
Staat im Verhältnis zu einem zugehörigen, aber räumlich abgetrennten und häufig abhängigen Gebiet (einer Exklave, einem autonomen Gebiet, einem Sondergebiet, einer Provinz o. Ä.)
siehe auch Kernland (2 ●)
Beispiele:
Man müsse möglicherweise die Eisenbahnstrecke durch Litauen, die Kaliningrad mit dem russischen Mutterland verbindet, aus technischen und Sicherheitsgründen reparieren, sagte Litauens Präsident Valdas Adamkus. [Der Standard, 19.09.2006]
Hongkong ist ein Teil Chinas, aber als offizielle Sonderverwaltungszone (noch bis 2047) in vielerlei Hinsicht anders als das Mutterland. [Welt am Sonntag, 13.08.2017]
Nach den unbestätigten Informationen[…] sollen einerseits das armenisch bewohnte autonome Gebiet Nagorni Karabach (= Berg-Karabach) in Aserbeidschan, anderseits die aserbeidschanische Exklave Nachitschewan durch Korridore mit ihren »Mutterländern« verbunden werden. [Neue Zürcher Zeitung, 16.08.2002]
1951 unterzeichneten China und Tibet einen Vertrag, das sogenannte 17‑Punkte‑Abkommen, mit dem Tibet offiziell »zur grossen Familie des Mutterlandes zurückkehrte«. [Neue Zürcher Zeitung, 17.09.2001]
Fest steht, dass die Integrationskraft der EU das wichtigste Element ist, das einen neuen Balkankrieg verhindert. Und die Zahl derjenigen, die in dieser so sensiblen Region Europas mit dem Feuer spielen, nimmt zu: […] Bosniens Serben und jene des Kosovo wollen sich am liebsten abspalten und zum Mutterland (= Staat im Verhältnis zu einem Territorium, das einem anderen Staatsgebiet zugehörig ist, wobei bestimmte Interessengruppen auf einen Beitritt bzw. Übertritt zu diesem Staat hinwirken) gehören. [Die Welt, 24.06.2017]
Die Zusammenarbeit zwischen Grönland und dem dänischen Mutterland will die Regierung in Nuuk nun durch eine gemeinsame Kommission prüfen lassen. [Frankfurter Rundschau, 25.02.1999]
historisch, sonst verhüllend (ehemaliger) Kolonialstaat im Verhältnis zu seiner (ehemaligen) Kolonie
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: das ehemalige, europäische, koloniale, portugiesische, französische Mutterland
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Loslösung, die Trennung, die Unabhängigkeit vom Mutterland
Beispiele:
Über zwei Millionen Einwohner in den 13 britischen Kolonien konnten sich vom britischen Mutterland lösen, das einen Teil der Kriegsschulden des englisch‑französischen Krieges mithilfe neuer Steuern und Handelsgesetze in den Kolonien eintreiben wollte. [Trommeln am Mohawk Film Kritik & Trailer, 30.09.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
1580 wird Buenos Aires erneut gegründet. 1776 wird es Hauptstadt vom Vizekönigreich des Río de la Plata. Im 19. Jahrhundert ergreifen national gesinnte Kräfte die Gelegenheit, den Einfluss des Mutterlandes [Spanien] zu brechen. [Die Welt, 05.07.2016]
Heute leben schätzungsweise 170.000 Franzosen in Afrika, mehr als zur Kolonialzeit – sieht man von den damaligen Siedlern in Algerien ab, das als Teil des Mutterlandes betrachtet wurde. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.2013]
Allein in Lagern auf der Haifischinsel vor der Küste der Kolonie krepierten etwa 3.000 Gefangene; insgesamt kamen 7.700 ums Leben. Schädel der Toten, von Herero‑Frauen mit Glasscherben freigeschabt, wurden zu »rassenanatomischen Untersuchungen« ins [deutsche] Mutterland geschickt. [Der Spiegel, 12.01.2004]
Man suche auf dem Erdglobus Niederländisch‑Indien und erkennt sofort, um was für ein großes und wertvolles Gebiet es sich handelt. Auch Belgisch‑Kongo ist um vieles größer als das kleine Mutterland. [Petersen, Jes: Erde und Mensch. Berlin: Columbus-Verl. [1935] [1925], S. 159]
3.
Land, dessen Staatsangehörigkeit eine Person mit abweichendem Wohnsitzstaat besitzt
Beispiele:
Ungarn will den im benachbarten Ausland lebenden Magyaren die Staatsangehörigkeit des Mutterlandes grundsätzlich zugestehen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.12.2003]
Allein in Berlin leben mehr als 185.000 Menschen türkischer Herkunft, von denen 80.000 einen deutschen Pass besitzen. Es ist die größte türkische Gemeinschaft außerhalb des Mutterlandes Türkei. [Der Spiegel, 17.09.2011 (online)]
Anders als die SPD will die Berliner CDU die doppelte Staatsangehörigkeit nur erlauben, wenn das Mutterland die Entlassung aus der ursprünglichen Staatsangehörigkeit verweigert oder dem Ausländer bei Abgabe seines alten Passes Enterbung oder Enteignung drohen. [die tageszeitung, 20.02.1993]
allgemeiner Land im Verhältnis zu einer Person, die aus diesem Land emigriert ist
Beispiele:
Die ethnischen Bindungen zwischen den Emigranten und ihrem Mutterland sind offensichtlich immer noch eng. [Neue Zürcher Zeitung, 20.06.2000]
Es fehlt ihr [der Deutschen Demokratischen Republik] in Amerika jene ethnische Stütze, die wie die polnischen oder ungarischen Amerikaner oder gar die jüdischen Emigranten aus der Sowjetunion eine Liebes‑, Haß‑ oder sonstige Beziehung zum Mutterland pflegen könnte. [Die Zeit, 23.09.1988]
Außerdem leben in Libyen etwa 200.000 Italiener, vielfach faschistische Emigranten und ihre Nachkömmlinge, von denen zwar 160.000 einen libyschen Paß besitzen, die aber nach wie vor enge Bindungen zum sogenannten Mutterland unterhalten […]. [Berliner Zeitung, 24.10.1969]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Mutterland‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Mutterland‹.

Zitationshilfe
„Mutterland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Mutterland>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mutterlamm
Mütterkursus
Mütterkurs
Mutterkult
Mutterkuchen
Mutterlauge
Mutterleib
Mütterlein
mütterlich
mütterlicherseits