Muttermund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungMut-ter-mund (computergeneriert)
WortzerlegungMutter1Mund
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin Mündung des den Gebärmutterhals durchziehenden Kanals in die Scheide, in die Gebärmutterhöhle

Typische Verbindungen zu ›Muttermund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eröffnung Gebärmutter Scheide inner Öffnung äußer öffnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Muttermund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Muttermund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Kind dreht sich, ein Arm hängt aus dem Muttermund.
Bild, 09.09.1999
Durch den Druck von oben hat sich der Muttermund so weit gedehnt, daß er sich öffnen muß, um weiter nachgeben zu können.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 51
Der Muttermund hatte sich zu stark geöffnet, jetzt drohte eine Fehlgeburt.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2002
Nächstes Ziel sei die Entwicklung eines Medikaments, das in die Scheide und den Muttermund gegeben wird und gezielt die Einnistungswahrscheinlichkeit verbessert.
Die Welt, 05.02.2005
Dieser innere Muttermund ist ziemlich eng und bildet auch die Grenze für den anatomischen Bau der Schleimhaut des Körpers und des Halses der Gebärmutter.
Fraenkel, Ernst: Hygiene des Weibes, Berlin: Coblentz 1903, S. 16
Zitationshilfe
„Muttermund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muttermund>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muttermörder
Muttermord
Muttermilch
Muttermal
mutterlos
Mutterpartei
Mutterpass
Mutterpflanze
Mutterpflicht
Mutterrecht