Muttermund, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Muttermund(e)s · Nominativ Plural: Muttermünder · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Mut-ter-mund
Wortzerlegung Mutter1 Mund
eWDG

Bedeutung

Medizin Mündung des den Gebärmutterhals durchziehenden Kanals in die Scheide, in die Gebärmutterhöhle

Typische Verbindungen zu ›Muttermund‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Muttermund‹.

Verwendungsbeispiele für ›Muttermund‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch den Druck von oben hat sich der Muttermund so weit gedehnt, daß er sich öffnen muß, um weiter nachgeben zu können. [Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 51]
Das Kind dreht sich, ein Arm hängt aus dem Muttermund. [Bild, 09.09.1999]
Dort wurde festgestellt, dass der Muttermund noch ganz geschlossen ist. [Bild, 22.12.2001]
Wenn sich die Blase zu sehr füllt, arbeitet sie gegen den sich öffnenden Muttermund. [Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 76]
Zwei Magnete am Muttermund zeigen an, wie weit dieser geöffnet ist. [Die Zeit, 01.05.1981, Nr. 19]
Zitationshilfe
„Muttermund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Muttermund>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Muttermord
Muttermilch
Muttermal
Mutterliebe
Mutterleib
Muttermörder
Mutterpartei
Mutterpass
Mutterpflanze
Mutterpflicht