Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Myosin, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Myosins · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Myo-sin (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in den Muskeln enthaltenes Eiweiß (wichtiger Baustein der Muskelfasern)

Typische Verbindungen zu ›Myosin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Myosin‹.

Kette einköpfig

Verwendungsbeispiele für ›Myosin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für Sprinter ist ein besonders hoher Anteil an schnellem Myosin für den Sieg entscheidend. [Die Welt, 16.09.2000]
Nach den bisherigen Vorstellungen könnte diese innere Bewegung Myosin und andere Motormoleküle auf zwei Arten vorantreiben. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.1999]
Grundbausteine ihrer zahlreichen Unterabschnitte sind zwei Proteine, Myosin und Aktin. [Der Tagesspiegel, 14.09.2000]
Während die meisten Forscher Myosin für eine recht gleichmütige Maschine halten, waren die Moleküle in den Hände der Japaner launisch. [Süddeutsche Zeitung, 23.02.1999]
Im Gegensatz zum Myosin liegen die beiden leichten Ketten jedoch am Schwanzende des Moleküls. [Zimmermann, Herbert: Molekulare Funktionsträger der Nervenzelle. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 46]
Zitationshilfe
„Myosin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Myosin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Myorrhexis
Myoplegie
Myopie
Myope
Myopathie
Myositis
Myosklerose
Myospasmus
Myotomie
Myotonie