Nährstoff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Nähr-stoff
Wortzerlegung nährenStoff
Wortbildung  mit ›Nährstoff‹ als Erstglied: ↗Nährstoffgehalt · ↗nährstoffarm · ↗nährstoffreich
 ·  mit ›Nährstoff‹ als Letztglied: ↗Makronährstoff
eWDG

Bedeutung

Stoff, der für Aufbau, Erhaltung und Funktion lebender Organismen notwendig ist
Beispiel:
Fett, Kohlehydrate und Eiweiß sind die wichtigsten Nährstoffe

Typische Verbindungen zu ›Nährstoff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nährstoff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nährstoff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort zersetzt sich das Grün und liefert dem inzwischen gepflanzten Mais wertvolle Nährstoffe.
Die Welt, 06.05.2003
Keimt der Samen, versorgt der Dung den jungen Baum gleich mit Nährstoffen.
Der Tagesspiegel, 08.12.1999
Die Bauern führten den Pflanzen nunmehr die nötigen mineralischen Nährstoffe zu.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
In dieser Zeit haben sie noch einmal den größten Hunger nach Nährstoffen.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 131
Wie kommen sie nur dazu, einen so wertvollen Nährstoff ungenutzt abzustoßen?
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 184
Zitationshilfe
„Nährstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/N%C3%A4hrstoff>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nährschaden
Nährsalzlösung
Nährsalz
Nährquelle
Nährpräparat
nährstoffarm
Nährstoffgehalt
nährstoffreich
Nahrung
Nahrungsangebot