Nachforderung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Nach-for-de-rung
Wortzerlegung nachfordern -ung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Nachfordern
2.
nachträgliche (zusätzliche) Forderung, Rechnung o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Mehrforderung · Nachforderung · Zusatzforderung

Typische Verbindungen zu ›Nachforderung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachforderung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachforderung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie frei war, folgten Nachforderungen von ein paar Millionen Dollar. [Die Zeit, 09.01.1995, Nr. 02]
Generös will man aber auf eine Nachforderung für die Jahre 1994 bis 2000 verzichten. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.2001]
Statt dessen diktieren die Teilnehmer anhand des Programms eine lange Liste mit Nachforderungen. [Süddeutsche Zeitung, 12.02.1994]
Doch dann habe es plötzlich Nachforderungen über eine Million Mark gegeben. [Die Welt, 01.10.1999]
Aber im umgekehrten Fall gibt es auch keine Nachforderungen mehr an die Bürger. [Der Tagesspiegel, 03.02.2005]
Zitationshilfe
„Nachforderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachforderung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachfolgestreit
Nachfolgestaat
Nachfolgeserie
Nachfolgerschaft
Nachfolgerin
Nachformung
Nachforschung
Nachforschungsantrag
Nachfrage
Nachfrageentwicklung