Nachfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nachfrage · Nominativ Plural: Nachfragen
Aussprache
WorttrennungNach-fra-ge
Grundformnachfragen
Wortbildung mit ›Nachfrage‹ als Erstglied: ↗Nachfrageknick · ↗Nachfragemonopol · ↗Nachfragepolitik · ↗Nachfragespitze · ↗nachfrageorientiert
 ·  mit ›Nachfrage‹ als Letztglied: ↗Arbeitsnachfrage · ↗Auslandsnachfrage · ↗Binnennachfrage · ↗Endnachfrage · ↗Exportnachfrage · ↗Geldnachfrage · ↗Gesamtnachfrage · ↗Güternachfrage · ↗Inlandsnachfrage · ↗Investitionsnachfrage · ↗Konsumnachfrage · ↗Kreditnachfrage
eWDG, 1974

Bedeutung

das Nachfragen
a)
umgangssprachlich
Beispiel:
»geht es dir wieder besser?« »Danke der Nachfrage« (= »geht es dir wieder besser?« »Danke, dass du danach fragst«)
veraltend Nachfrage nach jmdm., etw. haltennach jmdm., etw. fragen
Beispiel:
Kommissar Escherich setzte zehn Leute an, die ... im Norden und Osten Berlins Nachfrage nach Enno Kluge halten sollten [FalladaJeder stirbt247]
b)
nach einer Ware herrscht große Nachfrageeine Ware wird viel verlangt
Beispiele:
nach diesem Stoff herrscht allgemeine Nachfrage
es ist, besteht (eine) lebhafte, rege, schwache, geringe Nachfrage nach dem Buch, diesem Artikel, den Eintrittskarten
die Nachfrage übersteigt das Angebot, ist gestiegen, hat nachgelassen
das Verhältnis von Angebot und Nachfrage

Thesaurus

Synonymgruppe
Abfrage · ↗Anfrage · Nachfrage
Synonymgruppe
Anliegen · ↗Antrag · ↗Bitte · ↗Ersuchen · ↗Gesuch · Nachfrage · ↗Wunsch · ↗Wunschliste  ●  ↗Ansuchen  österr. · ↗Desiderat  geh. · ↗Desideratum  geh. · freundliches Ersuchen  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (...) möchte · (...) würde gerne · (einen) Wunsch haben · (jemandem) (ein) Anliegen sein · (jemandem) (ein) Bedürfnis sein · am Herzen liegen
  • Bettelbrief · ↗Bittbrief
  • (ein) Anliegen haben · (ein) Anliegen vortragen · (irgendwo) vorsprechen (wegen) · (sich) wenden an (in einer Angelegenheit) · ↗erbitten · vorstellig werden (bei jemandem in einer Angelegenheit)
Ökonomie
Synonymgruppe
Bedarf · Nachfrage
Unterbegriffe
  • Gesamtnachfrage · aggregierte Nachfrage · gesamtwirtschaftliche Nachfrage

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angebot Arbeitskraft Belebung Inland Produkt ankurbeln anziehen befriedigen beleben gering gestiegen groß hoch inländisch lebhaft mangelnd profitieren reg rückläufig schwach sinken sinkend stark steigen steigend verstärkt wachsend zunehmen zurückgehen übersteigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachfrage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Nachfrage war etwa zweimal so hoch wie das Angebot.
Die Zeit, 10.01.2012 (online)
Auch die Preise passen sich nicht notwendig an die gesunkene Nachfrage an.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 626
Die Nachfrage nach Dollars war bedeutend größer als das Angebot.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
Wir schreiben heute auch an Ihre Frau über den Erfolg Ihrer Nachfrage.
Brief von Familie König an Ernst G. vom 31.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die Nachfrage nach Kapital zeugt immer neue Nachfrage aus sich heraus.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 289
Zitationshilfe
„Nachfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachfrage>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachforschungsantrag
Nachforschung
nachforschen
Nachformung
nachformen
Nachfrageentwicklung
Nachfragefunktion
Nachfrageknick
Nachfragekurve
Nachfragemacht