Nachgestaltung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungNach-ge-stal-tung
Wortzerlegungnachgestalten-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bachs Musik ist nicht Ausdruck und Nachgestaltung eines schöpferischen Individuums in der Eigenwirklichkeit von Kunstformen, so unverwechselbar sein persönlicher Stil auch ist.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2000
Harmonie und Fülle waren am Werk sogar im Umgang mit dem Zerfall, in der Nachgestaltung des Weltendes, in der Unterhaltung mit der Hölle.
Die Zeit, 25.12.1959, Nr. 52
Auch damals ging seine gekürzte Nachgestaltung der Odyssee als „Irrfahrt und Heimkehr“ auf den Versuch zurück, ein Werk des Gefangenen für die anderen Gefangenen wiederherzustellen.
Die Zeit, 05.02.1979, Nr. 06
Seine Nachgestaltung der Werke Sotatsus sind nicht als bloße Kopien zu werten.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 24975
Zitationshilfe
„Nachgestaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachgestaltung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachgestalten
Nachgeschmack
Nachgeschichte
nachgeraten
nachgerade
nachgewiesenermaßen
nachgiebig
Nachgiebigkeit
nachgießen
nachglimmen