Nachgrabung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungNach-gra-bung (computergeneriert)
Wortzerlegungnachgraben-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Landesamt für Denkmalpflege fand bei Nachgrabungen im Lehrergarten weitere Stücke.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.2004
Die beteiligten Wissenschaftler hegen aufgrund der Nachgrabungen vor Ort und der Analysen keinen Zweifel an der Zusammengehörigkeit der Fundstücke.
Der Tagesspiegel, 03.06.2005
Und inzwischen förderten Nachgrabungen einen 2700 Jahre alten Halsschmuck zutage, Armreifen aus der Bronzezeit, zwei 7000 Jahre alte Steinbeile, insgesamt mehr als 500 Objekte.
Die Welt, 18.10.2004
Napoleon III. hat Nachgrabungen machen lassen, die fast den ganzen Zug dieser Befestigungen aufgedeckt haben und mit den Angaben des Bellum gallicum völlig übereinstimmen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6204
Eine Nachgrabung 1958/59 ergab 3 durch Northern-Black-Polished-Ware, Rouletted Ware bzw. chines. Seladon-Ware dat.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6124
Zitationshilfe
„Nachgrabung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachgrabung>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachgraben
nachglimmen
nachgießen
Nachgiebigkeit
nachgiebig
nachgrasen
nachgravieren
nachgreifen
nachgrinsen
nachgrübeln