Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nachlasspfleger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nachlasspflegers · Nominativ Plural: Nachlasspfleger
Aussprache 
Worttrennung Nach-lass-pfle-ger
Wortzerlegung Nachlass Pfleger
Ungültige Schreibung Nachlaßpfleger
Rechtschreibregel § 2
eWDG

Bedeutung

jmd., der vom Gericht als Pfleger für einen Nachlass bestellt wird

Typische Verbindungen zu ›Nachlasspfleger‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Nachlasspfleger‹ und ›Nachlaßpfleger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachlasspfleger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was würde wohl ein unseriöser Nachlaßpfleger, der alleine in die Wohnung kommt, damit tun? [Süddeutsche Zeitung, 16.02.1996]
Bis dahin werde ein gerichtlich bestellter Nachlasspfleger das Erbe verwalten. [Die Welt, 28.11.2003]
Im Büro der Nachlaßpfleger erinnert allenfalls der Blick aus dem Fenster an das Heim der Aufseherfamilie. [Die Zeit, 25.03.1994, Nr. 13]
Kirchner war von Juli bis September 1990 offiziell bestellter Nachlaßpfleger. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.1997]
Neben Kompetenz ist angeblich Vertrauenswürdigkeit das Auswahlkriterium für einen Nachlaßpfleger. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.1996]
Zitationshilfe
„Nachlasspfleger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachlasspfleger>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachlasskonkurs
Nachlassgläubiger
Nachlassgericht
Nachlasser
Nachlassempfänger
Nachlasspflegschaft
Nachlassprozess
Nachlassstundung
Nachlassverbindlichkeiten
Nachlassverwalter