Nachricht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nachricht · Nominativ Plural: Nachrichten
Aussprache
WorttrennungNach-richt
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
kurze, mündliche oder schriftliche Äußerung, die jmdn. über eine Begebenheit, einen Sachverhalt unterrichtet, Mitteilung
Beispiele:
eine gute, schlechte, wichtige, eilige Nachricht
politische, kulturelle, lokale, vermischte Nachrichten
die neuesten, letzten Nachrichten
das ist eine amtliche, falsche Nachricht
Nachrichten aus aller Welt
diese Nachricht ist eben (an)gekommen, eingegangen, wurde durch Presse und Funk verbreitet, ist bereits dementiert worden
die erwartete Nachricht blieb aus
eine freudige, traurige Nachricht (über)bringen, übermitteln
wir haben schon lange keine Nachricht mehr von ihm (bekommen, erhalten)
jmdm. Nachricht (von etw.) geben, zukommen lassen
jmdm. eine Nachricht hinterlassen
2.
nur im Plural
Rundfunksendung, Fernsehsendung, in der in kurzer Form die wichtigsten aktuellen, besonders politischen Ereignisse aus aller Welt übermittelt werden
Beispiele:
die Nachrichten hören
der Rundfunk Berlin-Brandenburg sendet um 6 Uhr Nachrichten
die Nachrichten brachten davon nichts
diese Meldung kam in den Nachrichten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nach · nachahmen · nachdem · nacheinander · nachgerade · nachhaltig · Nachnahme · Nachricht · Nachruf · Nachtisch · Nachtrag · Nachwelt · Nachwort
nach Adv. Präp. (mit Dativ), zur Bezeichnung einer Richtung und eines räumlichen oder zeitlichen Nacheinanders. Ahd. nāh Adv. ‘nahe, beinahe, danach’, Präp. ‘nahe, bei, hinter, gemäß’ (8. Jh.), mhd. nā(ch), mnd. mnl. , nl. na, aengl. nēah, afries. nēi, , got. nēƕa (germ. *nēhwa-) gehört zu dem unter ↗nahe (s. d.) behandelten Adjektiv und ist von diesem zunächst auch in der Bedeutung nicht zu trennen. Auszugehen ist von adverbiellem Gebrauch bei Verben der Bewegung ‘in die Nähe von etw.’, woraus sich ‘auf etw. zu’ bzw. (bei beweglichem Ziel) ‘hinterher’ entwickelt; in der Übertragung auf Zeitliches steht nach als Gegenwort zu vor. Oft in Präfixverben (nachfahren, -kommen) und in festen Verbindungen (nach wie vor ‘noch immer’, nach und nach ‘allmählich’). nachahmen Vb. ‘nachmachen, imitieren, zu kopieren suchen’ (16. Jh.), eigentlich ‘nachmessen’, zu mhd. āmen ‘visieren, eichen’, abgeleitet von mhd. āme, (md.) ōme ‘(Flüssigkeits)maß’, nhd. (heute unüblich) ↗Ohm (s. d.), entlehnt aus mlat. ama ‘(Wein)maß, Faß’, lat. ama, hama ‘Feuereimer’, griech. ámē (ἄμη) ‘Schaufel, Eimer’. nachdem Konj. Adv. ‘später als, nach dieser Zeit’, frühnhd. noch mit Getrenntschreibung nach dem (15. Jh.); statt des Dativs steht in älterer Sprache der Instrumental ahd. nāh diu ‘so wie, nachdem, dementsprechend, wonach’. nacheinander Adv. ‘einer nach dem andern, hintereinander’ (15. Jh.). nachgerade Adv. ‘allmählich, schließlich, direkt, geradezu’, im 17. Jh. aus dem Nd. ins Hd. aufgenommen, vgl. mnd. nāgerāde, auch nārāde ‘allmählich’, dieses aus mnd. und vielleicht mnd. rāt ‘Reihe, Reihenfolge, Ordnung’ (vgl. anord. rǫð ‘Reihe’), also eigentlich ‘nach der Reihe’ und daher ‘allmählich’. nachhaltig Adj. ‘lange nachwirkend, ausdauernd’ (18. Jh.), zu nachhalten ‘anhaltend wirken, von längerer Dauer sein’ (18. Jh.), älter ‘nachfolgen, nachstellen, nachträglich vorhalten’ (16. Jh.), und veraltetem Nachhalt ‘Rückhalt, Reserve’ (18. Jh.). Nachnahme f. ‘im Frachtbrief vermerkte Auslagen und Spesen, die der Empfänger nachträglich zu zahlen hat’ (1. Hälfte 19. Jh.), danach im Postwesen (1870) ‘Erhebung einer Geldsumme (Rechnungsbetrag, Gebühr) bei Aushändigung einer Postsendung’ (anstelle von frz. remboursement); zu nachnehmen ‘nachträglich nehmen’. Nachricht f. ‘Mitteilung’ (um 1600), älteres, vom 16. bis 18. Jh. bezeugtes Nachrichtung ‘wonach man sich zu richten hat, Anweisung’ allmählich verdrängend. Nachrichten Plur. ‘(über Rundfunk, Fernsehen gesendete) aktuelle, besonders politische Meldungen’ (20. Jh.). Nachruf m. ‘Würdigung eines Verstorbenen, Nekrolog’ (19. Jh.); zuvor von Zesen 1648 als Verdeutschung für Echo empfohlen. Nachtisch m. ‘Nachspeise’ (16. Jh.). Nachtrag m. ‘Zusatz, Ergänzung’ (18. Jh.). Nachwelt f. ‘kommende Generationen’ (17. Jh.) Nachwort n. ‘Schlußwort mit Erläuterungen für ein Buch’ (19. Jh.), frühnhd. auch ‘nachträglich hinzugefügtes Wort, Nachrede’, mhd. nāchwort ‘nachträglich geltend gemachte Forderung’ (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekanntmachung · ↗Bericht · ↗Botschaft · ↗Informationsaustausch · ↗Mitteilung · Nachricht  ●  ↗Kunde  geh., veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Information · Nachrichtengehalt · Nachrichteninhalt
Synonymgruppe
Bericht · ↗Berichterstattung · ↗Botschaft · ↗Meldung · ↗Mitteilung · Nachricht · ↗Neuigkeit · ↗Report  ●  ↗Kunde  geh., veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Information · Nachrichtengehalt · Nachrichteninhalt
  • Prinzip der umgekehrten Pyramide · Trichteraufbau
  • allgemein bekannt werden · an die Öffentlichkeit gelangen · ans Licht der Öffentlichkeit kommen · öffentlich bekannt werden  ●  das Licht der Öffentlichkeit erblicken  ironisierend · im Fernsehen kommen  ugs. · im Radio kommen  ugs. · in den Nachrichten kommen  ugs. · in der Zeitung stehen  ugs.
Synonymgruppe
Benachrichtigung · ↗Info · ↗Meldung · ↗Memo · ↗Mitteilung · Nachricht · ↗Notiz · ↗Stellungnahme
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nachricht Tod aktuell aufnehmen auslösen badisch eintreffen erfreulich erhalten erlösend erreichen gut hinterlassen hören negativ platzen positiv reagieren schlecht schlimm schrecklich senden traurig verbreiten verkünden westfälisch Überbringer überbringen übermitteln überraschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachricht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diese schlechten Zeiten passen nun wirklich keine guten Nachrichten.
Die Zeit, 23.08.1996, Nr. 35
Die Nachricht war ein Hammer, wenn auch nicht einer, der mich hätte betäuben können.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 268
Von diesem Zeitpunkt an fehlen weitere Nachrichten über sein Leben.
Meloncelli, Raoul: Bernardini. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 7181
Ich entnehme diesen Nachrichten nur, daß die englische Propaganda in denselben Bahnen verläuft, wie sie in den Jahren von 1914 bis 1918 verlaufen ist.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Unterdessen waren schon drei Stunden seit der ersten Nachricht vergangen.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 165
Zitationshilfe
„Nachricht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachricht>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachrevolutionär
nachrennen
nachreiten
nachreißen
nachreisen
Nachrichtenabteilung
Nachrichtenagentur
Nachrichtenausgabe
Nachrichtenblatt
Nachrichtenbüro