Nachschau, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nachschau · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungNach-schau
Grundformnachschauen
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben Nachschau haltennach etw. nachsehen
Beispiel:
Vielleicht sollte man Nachschau halten, ob er irgendwo auf dem Wege liegen geblieben ist [SchnitzlerMedardusII 2]

Typische Verbindungen zu ›Nachschau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

allgemein behördlich unangekündigt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachschau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachschau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch im Heim kommt nachts meist nicht öfter als einmal jemand zum Nachschauen.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2003
Und dieses Nachschauen bitte ich namentlich heute, nicht zu vergessen.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1996
Von außen sichtbare Dinge verführen nun einmal moralisch labile Menschen zum "Nachschauen"!
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 405
Solcherlei Informationen liefert das Programm aber nicht nur gedruckt, sondern auch im Hauptfenster auf dem Bildschirm zum schnellen Nachschauen.
C't, 2000, Nr. 2
Das Nachschauen wird leicht gemacht, so übersichtlich sind die besten Küchen der Hauptstadt in der so genannten Hornstein-Liste (nach dem Begründer Wolf von Hornstein) zusammengestellt.
Die Welt, 21.02.2004
Zitationshilfe
„Nachschau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachschau>, abgerufen am 21.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachschärfen
nachschalten
nachschaffen
Nachsatz
nachsalzen
nachschauen
nachschenken
nachschicken
nachschieben
nachschlafen