Nachsorge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Nach-sor-ge
Grundform nachsorgen
Wortbildung  mit ›Nachsorge‹ als Erstglied: Nachsorgeuntersuchung  ·  mit ›Nachsorge‹ als Letztglied: Einsatznachsorge · Krebsnachsorge
eWDG

Bedeutung

Medizin medizinische und psychische Betreuung eines Patienten über einen längeren Zeitraum nach einer Krankheit, Operation
Beispiel:
der Krebskranke musste nach der Operation noch viele Jahre zur Nachsorge gehen

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Nachsorge  ●  Nachfürsorge  schweiz. · Postvention  fachspr., neulateinisch, lat.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Nachsorge‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachsorge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachsorge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach gibt es eine bis zu zehn Jahre dauernde Nachsorge.
Bild, 08.02.2006
Ein großes Problem sehen die Ärzte bei der ambulanten Nachsorge.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2004
Dabei sei Vorsorge immer besser als Nachsorge und dazu auch noch billiger.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1998]
Die zunehmende Zahl Alkoholabhängiger und die begrenzte Bettenkapazität der stationären Einrichtungen erfordere vor allem eine wirksame Nachsorge.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 656
Ein weiteres sehr wichtiges Aufgabengebiet ist die Nachsorge nach Entlassung eines Kranken aus der Klinik (Frage 59).
Feuerlein, Wilhelm u. Dittmar, Franz: Wenn Alkohol zum Problem wird, Stuttgart: Thieme 1978, S. 37
Zitationshilfe
„Nachsorge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachsorge>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachsommertag
Nachsommer
nachsitzen
nachsinnen
nachsingen
nachsorgen
Nachsorgeuntersuchung
nachspähen
Nachspann
Nachspeise