Nachspeise, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Nach-spei-se
Wortzerlegung nach- Speise1
eWDG

Bedeutung

meist süße Speise, die nach der Hauptmahlzeit gegessen wird
in gegensätzlicher Bedeutung zu Vorspeise
Beispiel:
als Nachspeise gab es Pudding
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
Dessert · Nachspeise · Nachtisch · letzter Gang
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Nachspeise‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachspeise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachspeise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, diese Nachspeise entstamme der böhmischen Küche. [Die Zeit, 26.11.2007, Nr. 48]
Eine so himmlische Nachspeise werden Sie nie zuvor gegessen haben. [Die Zeit, 07.10.1994, Nr. 41]
Ihrem Rat zur Nachspeise kann man sich aber getrost verweigern. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2002]
Man hat Gäste – und die Nachspeise ist zu knapp bemessen. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2000]
Für die Nachspeisen bleibt da beim besten Willen kein Raum. [Süddeutsche Zeitung, 06.09.1999]
Zitationshilfe
„Nachspeise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachspeise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachspann
Nachsorgeuntersuchung
Nachsorge
Nachsommertag
Nachsommer
Nachspiel
Nachspielzeit
Nachsprecher
Nachstellung
Nachsteuer