Nachtanz

WorttrennungNach-tanz
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Musik auf einen langsamen Schreittanz in geradem Takt folgender schneller Springtanz in ungeradem Takt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tanz

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachtanz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den zwischen 1585 und 1630 entstandenen Stücken fehlt meist der Nachtanz, der im Dreiertakt improvisiert wurde.
Hoerburger, Felix u. Sobieski, Marian: Polonaise. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1962], S. 44528
Schon Nachtänze des 17. Jh. enthalten zuweilen M.-Rhythmen (z.B. bei J. A. Schmelzer).
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21331
Zitationshilfe
„Nachtanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtanz>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachtanken
Nachtangriff
nachtaktiv
Nachtabsenkung
Nacht-und-Nebel-Aktion
Nachtarbeit
Nachtarbeiter
Nachtarzt
Nachtasyl
Nachtaufnahme