Nachtarbeiter

GrammatikSubstantiv
WorttrennungNacht-ar-bei-ter (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Tarifrente

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachtarbeiter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war immer ein Nachtarbeiter, kam morgens nie aus dem Bett.
Der Tagesspiegel, 19.12.2003
Nur ein Drittel aller Nachtarbeiter kennt keinerlei gesundheitliche oder psychologische Probleme.
Die Zeit, 09.03.1990, Nr. 11
Und jetzt werden am Schluß die Nachtarbeiter kommen und sagen: Was nützt uns das alles?
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 59
Bis morgens früh laufen die Arbeiten, wenn die Reinigungsteams um 5.30 Uhr das Center betreten, machen die Nachtarbeiter Feierabend.
Die Welt, 11.07.2001
Es war die Zeit der niederfallenden Dämmerung, die Zeit des Schichtwechsels, des Ladenschlusses, die Stunde der Heimkehr der Werktätigen, die Stunde des Ausschwärmens der Nachtarbeiter.
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 149
Zitationshilfe
„Nachtarbeiter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtarbeiter>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtarbeit
Nachtanz
nachtanken
Nachtangriff
nachtaktiv
Nachtarzt
Nachtasyl
Nachtaufnahme
Nachtausgabe
Nachtbar