Nachtdienst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNacht-dienst
WortzerlegungNachtDienst
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
Ärzte, Krankenschwestern, Feuerwehrleute haben Nachtdienst
sie kam müde vom anstrengenden Nachtdienst nach Hause

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apotheke Krankenhaus anstrengend besetzen gehaben mobil schieben versehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachtdienst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit vier bis fünf Nachtdiensten verdient der ledige Arzt rund 2000 Euro netto im Monat.
Die Welt, 26.11.2005
Das ist selten der Fall, ebenso wenig wie die acht Stunden nach dem Nachtdienst.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2001
Mitunter spricht mich auch noch mal einer an, wenn ich Nachtdienst habe, sagt sie.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 617
Eines Morgens - Butenschön hat wieder einmal Nachtdienst gehabt und ist eben eingeschlafen - weckt ihn Lärm aus den unteren Räumen des Hauses.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 440
Noch bevor die dreimonatige Probezeit zu Ende war, hatte sich mein Vater infolge des anstrengenden Nachtdienstes eine schwere Erkrankung zugezogen.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 29002
Zitationshilfe
„Nachtdienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtdienst>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtcreme
Nachtclub
Nachtbus
Nachtbriefkasten
Nachtbogen
Nachtdrusch
nachtdunkel
Nachtdunst
Nachteil
nachteilig