Nachteule, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nachteule · Nominativ Plural: Nachteulen
Aussprache 
Worttrennung Nacht-eu-le
Wortzerlegung Nacht Eule1
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft jmd., der bis spät in die Nacht hinein arbeitet

Thesaurus

Synonymgruppe
Nachteule  fig. · Nachtschwärmer  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Morgenmuffel · Nachteule · Nachtmensch  ●  Eule  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Nachteule‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Bar Rosa wird schon kräftig ausgeschenkt, erste Nachteulen nisten sich ein. [Bild, 15.10.2001]
Da trafen die Nachteulen, die den Weg ins Bett nicht gefunden haben, auf die frühen Vögel, die aus selbigem geflüchtet sind. [Süddeutsche Zeitung, 23.05.2003]
Die Nachteulen über Frankfurt aber erzählten sich wie immer Geschichten von früher. [Süddeutsche Zeitung, 16.10.1999]
Fast 50000 "Nachteulen" (darunter viele Kinder) waren trotz nasskalten Wetters bis morgens um zwei unterwegs. [Bild, 31.01.2000]
Tagsüber ruhen sich die Nachteulen an den 15 Stränden innerhalb des Stadtgebietes aus. [Der Tagesspiegel, 02.06.1996]
Zitationshilfe
„Nachteule“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachteule>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtest
Nachtessen
Nachteinsatz
Nachteil
Nachtdunst
Nachtexpress
Nachtfahrt
Nachtfahrverbot
Nachtfalter
Nachtflug