Nachtfrost, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNacht-frost
WortzerlegungNachtFrost
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
im Wetterbericht wurde Nachtfrost angesagt
in den nächsten Tagen ist mit Nachtfrösten zu rechnen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blüte Frühjahr Grad Kälte Mai Schnee Schneefall Schneeschauer erst herrschen leicht schützen streng vernichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachtfrost‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Nachtfrost frieren sie wieder zusammen, am Tage geben sie dann etwas nach.
Der Tagesspiegel, 12.01.2002
Vor zwei Jahren gab es eine schlechte Ernte durch Nachtfrost.
C't, 1997, Nr. 2
Leider fallen Blatt und Blüten dem leichtesten Nachtfrost sofort zum Opfer.
o. A. [H. Sch.]: o. T. [Ueberwinterung verschiedener Knollen- und Zwiebelgewächse ...] In: Praktischer Wegweiser, 08.10.1925, S. 605
Und deine Gräser ertragen noch immer den Nachtfrost, erwarten geduldig die Sommerwärme.
Altenberg, Peter: Märchen des Lebens. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 6316
Wegen der Frostempfindlichkeit ist die Ernte mit Beginn der Nachtfröste abzuschließen.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 600
Zitationshilfe
„Nachtfrost“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtfrost>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtflugverbot
Nachtflug
nachtfarbig
nachtfarben
Nachtfalter
Nachtgast
Nachtgebet
Nachtgefecht
Nachtgeschirr
Nachtgespenst