Nachtgast

Grammatik Substantiv
Worttrennung Nacht-gast

Verwendungsbeispiele für ›Nachtgast‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kaum ist sein letzter Satz verklungen, ist auch der Nachtgast gänzlich fort. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998]
So gerät "Der Nachtgast" zur flüchtigen "Lebensbeichte, eines spukhaften Phantoms", an deren Ende sich das Gehörte im Kopf zu einem Roman auswachsen soll. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998]
An der Spitze der Bonner Nachtgäste rangieren die Amerikaner, gefolgt von den Engländern. [Die Zeit, 20.11.1964, Nr. 47]
Fast die Hälfte aller Nachtgäste waren Schüler und Studenten, etwa 16 Prozent der Übernachtungszahlen gingen auf das Konto von „Erholungsfreizeitlern“. [Die Zeit, 26.06.1987, Nr. 27]
Brigitte Doppagnes Nachtgast Agustin Tarocki ist ein Mann aus Wörtern. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998]
Zitationshilfe
„Nachtgast“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtgast>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtfrost
Nachtflugverbot
Nachtflug
Nachtfalter
Nachtfahrverbot
Nachtgebet
Nachtgefecht
Nachtgeschirr
Nachtgespenst
Nachtgestirn