Nachtgestirn

GrammatikSubstantiv
WorttrennungNacht-ge-stirn (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

bleich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachtgestirn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein falsches Nachtgestirn, strahlte sie gleichgültig über der Schamlosigkeit des Gemeinschaftsschlafes.
Die Zeit, 25.11.1948, Nr. 48
Doch seltsam ist die geheimnisvolle Beleuchtung von unten und das über den Frauen schwebende, gelbe Nachtgestirn vor dem tiefblauen Himmel.
Der Tagesspiegel, 02.10.2004
Bei Leo Perutz richtet sich eine Familie in der Fehde mit dem bleichen Nachtgestirn zugrunde.
Die Welt, 05.06.1999
Das Interesse der kühnen Reisenden an der Betrachtung des Nachtgestirns, dem höchsten Zweck ihrer Reise, ist begreiflich.
Süddeutsche Zeitung, 26.04.1997
Seit Apollo-Astronauten vor gut drei Jahrzehnten auf dem grauen Mondstaub herumhüpften und allerlei Gesteinsproben sammelten, hat das Nachtgestirn für viele Weltraumfreaks nichts an Faszination verloren.
Die Welt, 16.01.2004
Zitationshilfe
„Nachtgestirn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtgestirn>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtgespenst
Nachtgeschirr
Nachtgefecht
Nachtgebet
Nachtgast
Nachtgetier
Nachtgewand
Nachtgewölk
Nachtglocke
Nachtgrau