Nachthemd, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Nacht-hemd
Wortzerlegung NachtHemd
eWDG

Bedeutung

langes Hemd, das im Bett getragen wird
Beispiele:
ein neues, sauberes, frisches, weißes, buntes, seidenes, leichtes, warmes, bügelfreies Nachthemd
das Nachthemd anziehen, wechseln, waschen
die Kinder waren schon im Nachthemd

Thesaurus

Synonymgruppe
Babydoll · Nachthemd · ↗Negligé  ●  ↗Negligee  alte Schreibung bis 2017 · ↗Négligé  schweiz. · Pölter  westfälisch · ↗Nachtgewand  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Nachthemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachthemd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachthemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ich wach wurde, hatte ich nur noch mein Nachthemd an.
Bild, 22.10.2004
Am frühen Morgen hatten die Pfleger die nur mit einem Nachthemd bekleidete Frau als vermisst gemeldet.
Die Welt, 17.11.2003
Das Nachthemd, das sie seit zwei Tagen nicht mehr gewechselt hatte, roch bereits nach Schweiß.
Biller, Maxim: Cilly. In: ders., Wenn ich einmal reich und tot bin, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1990, S. 140
In dem viel zu weiten Nachthemd, das man ihr angezogen hatte, sah sie aus wie ein Gespenst.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 50
Manchmal verschmähte er sogar ihre Nachthemden und sie fand ihn als Adam verkleidet.
Janitschek, Maria: Die neue Eva. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10400
Zitationshilfe
„Nachthemd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachthemd>, abgerufen am 08.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachthaube
Nachthafen
Nachtgrau
Nachtglocke
Nachtgewölk
Nachthimmel
Nachthimmelslicht
nächtig
Nachtigall
Nachtigallengesang