Nachthemd, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nachthemd(e)s · Nominativ Plural: Nachthemden
Aussprache 
Worttrennung Nacht-hemd
Wortzerlegung Nacht Hemd
eWDG

Bedeutung

langes Hemd, das im Bett getragen wird
Beispiele:
ein neues, sauberes, frisches, weißes, buntes, seidenes, leichtes, warmes, bügelfreies Nachthemd
das Nachthemd anziehen, wechseln, waschen
die Kinder waren schon im Nachthemd

Thesaurus

Synonymgruppe
Babydoll · Nachthemd · Negligé  ●  Negligee  alte Schreibung bis 2017 · Négligé  schweiz. · Pölter  westfälisch · Nachtgewand  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Nachthemd‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachthemd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachthemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Nachthemd, das sie seit zwei Tagen nicht mehr gewechselt hatte, roch bereits nach Schweiß. [Biller, Maxim: Cilly. In: ders., Wenn ich einmal reich und tot bin, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1990, S. 140]
In dem viel zu weiten Nachthemd, das man ihr angezogen hatte, sah sie aus wie ein Gespenst. [Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 50]
Unter dem lächerlichen weißen Nachthemd, das er trug, war er nackt. [C't, 1993, Nr. 3]
Seine Zehen lugten unter dem Nachthemd hervor wie weiße Mäuse. [Die Zeit, 31.03.2008, Nr. 13]
Manchmal verschmähte er sogar ihre Nachthemden und sie fand ihn als Adam verkleidet. [Janitschek, Maria: Die neue Eva. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 10400]
Zitationshilfe
„Nachthemd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachthemd>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachthaube
Nachthafen
Nachtgrau
Nachtglocke
Nachtgewölk
Nachthimmel
Nachthimmelslicht
Nachtigall
Nachtigallengesang
Nachtigallenschlag