Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nachtmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nachtmenschen · Nominativ Plural: Nachtmenschen
Aussprache 
Worttrennung Nacht-mensch
Wortzerlegung Nacht Mensch1
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Sie schläft gern bis mittags, sie ist ein Nachtmensch [ WeisenbornMemorial29]

Thesaurus

Synonymgruppe
Morgenmuffel · Nachteule · Nachtmensch  ●  Eule  ugs.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Nachtmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das heißt früh für einen Nachtmenschen, es war halb acht. [Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 1012]
Der Winter hier ist für alle hart, auch für Nachtmenschen. [Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50]
Oder fängt der Nachtmensch Kim einfach erst abends an zu arbeiten? [Süddeutsche Zeitung, 09.04.2002]
Oder fängt Kim, der Nachtmensch, erst abends an zu arbeiten? [Süddeutsche Zeitung, 09.04.2002]
Da braucht sich ein geübter Nachtmensch eigentlich gar nicht mehr ins Bett zu legen. [Süddeutsche Zeitung, 01.03.2002]
Zitationshilfe
„Nachtmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtmensch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtmarsch
Nachtmahr
Nachtmahl
Nachtmagazin
Nachtluft
Nachtmusik
Nachtmütze
Nachtpfauenauge
Nachtpfleger
Nachtpförtner