Nachtportier, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNacht-por-ti-er (computergeneriert)
WortzerlegungNachtPortier
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Portier, der nachts den Dienst versieht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hotel bedrohen überfallen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachtportier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sprach noch mit dem Nachtportier, er erinnerte sich daran.
Die Zeit, 04.10.2010 (online)
Früher hätte nicht einmal unser Nachtportier das Wort in den Mund genommen.
konkret, 1995
Und so sind die faschistisch verkleideten Massen Nachtportiers der besitzenden Klassen.
Tucholsky, Kurt: O du mein Österreich -! In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930], S. 7016
Ich klingelte den Nachtportier heraus, er kam und schloß auf.
Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 468
Unter den Leuten, die seinen Tod beschlossen hatten, war auch einer der beiden Nachtportiers.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 129
Zitationshilfe
„Nachtportier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachtportier>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtpförtner
Nachtpfleger
Nachtpfauenauge
Nachtmütze
Nachtmusik
Nachtprogramm
Nachtquartier
nachtraben
Nachtrag
nachtragen