Nachttier, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungNacht-tier (computergeneriert)
WortzerlegungNachtTier
eWDG, 1974

Bedeutung

Tier, das am Tage schläft und nachts auf Nahrungssuche geht

Typische Verbindungen
computergeneriert

scheu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachttier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sind zahlreiche Wüstentiere, darunter auch seltene Arten sowie normalerweise verborgene Nachttiere, zu sehen.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.1997
Aus dem einst tagaktiven Hirsch wurde im Laufe der Zeit mehr und mehr ein scheues Nachttier.
Die Zeit, 22.03.1985, Nr. 13
Die Nachttiere buddelten sich durch den Bahndamm und wurden zur Gefahr für Reisende.
Die Welt, 24.03.2003
Da der Mensch normalerweise kein Nachttier ist, muß also die Wahrscheinlichkeit, bei seinen Tagesarbeiten mit Tausendfüßlern zusammenzutreffen, sehr gering sein.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 90
Er arbeitet seit Juli 1991 im Zoo - ist Kurator für Raubtierhaus, Nachttiere, Nager, Robben und Pinguine.
Bild, 10.10.2000
Zitationshilfe
„Nachttier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachttier>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachttaxe
Nachttau
Nachttarif
Nachttankbox
Nachtszene
Nachttisch
Nachttischkasten
Nachttischlampe
Nachttischschublade
Nachttopf