Nachttopf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNacht-topf (computergeneriert)
WortzerlegungNachtTopf
eWDG, 1974

Bedeutung

Topf mit einem Henkel zur Verrichtung der Notdurft während der Nacht

Thesaurus

Synonymgruppe
Nachtgeschirr · Nachttopf  ●  Boddschamber  ugs., bair. · Botschamber  ugs., bair. · ↗Pisspott  ugs., ruhrdt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Inhalt Nachttopf Urne benutzen entleeren kippen silbern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachttopf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er seiner Frau das fettige Huhn reichte, fiel das Tier in den Nachttopf.
Die Zeit, 22.03.2006, Nr. 12
Es ist, als habe man einen alten Nachttopf über das Tier gegossen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1926. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1926], S. 68
Gebraucht und gut gespült kommen die Nachttöpfe unter den Hammer.
Süddeutsche Zeitung, 15.03.2001
Und die Nachttöpfe durfte man unter seinem Regiment tatsächlich nur nachts in die Spree entleeren.
Der Tagesspiegel, 07.12.2002
Und so wird denn beim Festmahl der Kuskus in einem unzweifelhaften Nachttopf feierlich hereingetragen.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 10637
Zitationshilfe
„Nachttopf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachttopf>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachttischschublade
Nachttischlampe
Nachttischkasten
Nachttisch
Nachttier
Nachttresor
Nachtübung
nachtun
Nachturlaub
Nachtviole