Nachwein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nachwein(e)s · Nominativ Plural: Nachweine
Worttrennung Nach-wein
Wortzerlegung nach- Wein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

aus Traubensaft, der aus Rückständen beim letzten Pressen gewonnen wurde, hergestellter Wein minderer Qualität

Verwendungsbeispiele für ›Nachwein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst das Reichsweingesetz von 1901 stellte den wässrigen Nachwein unter Strafe. [Der Tagesspiegel, 27.10.2000]
Aus Trebern wird ein Nachwein bereitet, der als gut genug für die Sklaven gilt oder der als Essig verwendet wird. [Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 41]
Zitationshilfe
„Nachwein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachwein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachwehe
Nachwahlbefragung
Nachwahl
Nachvollzug
Nachvollziehbarkeit
Nachweis
Nachweisgrenze
Nachweisung
Nachwelt
Nachwendezeit