Nachwein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nachwein(e)s · Nominativ Plural: Nachweine
Worttrennung Nach-wein
Wortzerlegung nach-Wein
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

aus Traubensaft, der aus Rückständen beim letzten Pressen gewonnen wurde, hergestellter Wein minderer Qualität

Verwendungsbeispiele für ›Nachwein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst das Reichsweingesetz von 1901 stellte den wässrigen Nachwein unter Strafe.
Der Tagesspiegel, 27.10.2000
Aus Trebern wird ein Nachwein bereitet, der als gut genug für die Sklaven gilt oder der als Essig verwendet wird.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 41
Zitationshilfe
„Nachwein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachwein>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachwehe
Nachwahl
nachwachsen
Nachvollzug
nachvollziehen
nachweinen
Nachweis
nachweisbar
nachweisen
Nachweisgrenze