Nachwuchs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Nach-wuchs
Grundform nachwachsen1
Wortbildung  mit ›Nachwuchs‹ als Erstglied: ↗Nachwuchsarbeit · ↗Nachwuchsausbildung · ↗Nachwuchsautor · ↗Nachwuchsbedarf · ↗Nachwuchsbegabung · ↗Nachwuchsbereich · ↗Nachwuchsdramatiker · ↗Nachwuchsfahrer · ↗Nachwuchsförderung · ↗Nachwuchskader · ↗Nachwuchskraft · ↗Nachwuchskünstler · ↗Nachwuchslenkung · ↗Nachwuchsmangel · ↗Nachwuchsorganisation · ↗Nachwuchspolitiker · ↗Nachwuchsproblem · ↗Nachwuchsschauspieler · ↗Nachwuchsschriftsteller · ↗Nachwuchsschwimmer · ↗Nachwuchssorge · ↗Nachwuchsspieler · ↗Nachwuchsspringer · ↗Nachwuchstalent · ↗Nachwuchstrainer · ↗Nachwuchswissenschaftler
 ·  mit ›Nachwuchs‹ als Letztglied: ↗Facharbeiternachwuchs · ↗Filmnachwuchs · ↗Führungsnachwuchs
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Gesamtheit der Heranwachsenden, alle Heranwachsenden
a)
junge, oft noch in der Ausbildung stehende Kräfte eines Fachgebietes
Beispiele:
der akademische Nachwuchs
auf diesem Gebiet fehlt es an, gibt es zu wenig Nachwuchs
den Nachwuchs eines Wissensgebietes, für die Landwirtschaft heranbilden
b)
Kinder, Nachkommen
Beispiele:
ihre Ehe ist ohne Nachwuchs geblieben
umgangssprachlich, scherzhaft [zu jungen Eltern:] was macht der Nachwuchs?
Die Davongekommenen des Krieges, ihr Nachwuchs [ H. MannZeitalter532]
Sie [Gemsenmütter] lehren ihren Nachwuchs, tollkühn über steile Grate und Schluchten zu springen [ Urania1967]
2.
das Nachwachsen, Wiederwachsen
Beispiel:
die an der Kaufläche abgenutzte Zahnsubstanz muß zeitlebens durch Nachwuchs von unten her ergänzt werden [ K. Zimmerm.Säugetiere27]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

wachsen2 · erwachsen · nachwachsen · Nachwuchs · zuwachsen · Zuwachs · Wachstum
wachsen2 Vb. ‘größer werden, zunehmen, sich entwickeln’. Das gemeingerm., stark flektierende Verb ahd. wahsan (8. Jh.), mhd. wahsen, asächs. wahsan, mnd. mnl. nl. wassen, aengl. weaxan, engl. to wax, anord. vaxa, schwed. växa und got. (mit j-Präsens) wahsjan ist verwandt mit aind. vakṣ- ‘wachsen’, úkṣati ‘wächst’, Perf. vavákṣa, griech. aéxein (ἀέξειν) ‘mehren, fördern, wachsen’ sowie (schwundstufig) griech. auxánein (αὐξάνειν) ‘wachsen machen, vermehren’, lat. auxilium ‘Hilfe’, lit. áukštas ‘hoch’ und läßt sich mit diesen auf eine s-Erweiterung der Wurzel ie. *(a)u̯eg-, *aug- ‘vermehren, zunehmen’ zurückführen, zu deren Dehnstufe *u̯ōg- die unter ↗Wucher (s. d.) genannten Wortformen gehören. erwachsen Vb. ‘heranwachsen, entstehen’, ahd. irwahsan (um 800), mhd. erwahsen, häufig im Part. Prät., das bereits ahd. adjektivisch im Sinne von ‘herangewachsen, aus dem Kindesalter herausgetreten, zur Reife gelangt’ gebraucht wird. nachwachsen Vb. ‘(nach Verlust) erneut heranwachsen’ (17. Jh.). Nachwuchs m. ‘Nachkommenschaft’ (19. Jh.). zuwachsen Vb. ‘eine Öffnung wachsend verschließen, zusammenwachsen’, mhd. zuowahsen; ‘sich wachsend vermehren’ (16. Jh.); Zuwachs m. ‘Vermehrung, Vergrößerung’, militärisch ‘Ersatz’ (Ende 16. Jh.). Wachstum n. ‘gedeihliche Entwicklung (von Pflanzen), das Heranwachsen, Entwicklung’, spätmhd. wahstuom, auch ‘Fruchtertrag’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abkömmling · ↗Nachfahre · ↗Nachkomme · Nachwuchs · ↗Spross  ●  ↗Abkomme  geh., veraltend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Nachgeborener · Nachzögling  ●  ↗Nachzügler  fig., variabel
  • Nachgeborener · Spätgeborener  ●  Posthumus  fachspr., veraltet · ↗Postumus  fachspr., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
Abkömmling · Heranwachsender · ↗Nachfahre · ↗Nachkomme · Nachwuchs · ↗Sprössling  ●  (die) lieben Kleinen (u.a. mediensprachlich)  Plural · ↗Kind  Hauptform · ↗Blag  ugs., ruhrdt. · Gschropp  ugs., bair. · ↗Gör  ugs., berlinerisch · ↗Kid  ugs. · ↗Kiddie  ugs. · Kleine  ugs., weibl. · Kleiner  ugs., männl. · Kniebeißer  ugs. · ↗Knirps  ugs. · Panz  ugs., kölsch · ↗Spross  ugs. · ↗Zögling  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Kinder · Nachkommen · ↗Nachkommenschaft · Nachwuchs · nächste Generation  ●  (die) lieben Kleinen  scherzhaft · Blagen  ugs. · ↗Brut  derb · Bälger  ugs. · ↗Gezücht  geh., abwertend · Wänster (thür.)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Anfänger · ↗Einsteiger · Nachwuchs... · ↗Neueinsteiger · ↗Neuling · ↗Novize · Nullanfänger (Sprachkurs) · Unerfahrener · neu im Geschäft  ●  ↗Newcomer  engl. · ↗Debütant  geh. · ↗Erstsemester  ugs. · ↗Frischling  ugs., scherzhaft, ironisch · ↗Fuchs  ugs. · ↗Greenhorn  ugs., engl. · ↗Grünschnabel  ugs. · Jungfuchs  ugs. · ↗Jungspund  ugs., seemännisch · ↗Kadett  ugs. · ↗Küken  ugs., fig. · ↗Milchbart  ugs. · ↗Newbie  ugs. · Rookie  ugs. · ↗Rotarsch  derb, militärisch · ↗Springinsfeld  ugs. · ↗Spund  ugs. · ↗Youngster  ugs., engl. · blutiger Anfänger  ugs. · der Neue / die Neue  ugs. · frisch von der Uni  ugs. · junger Dachs  ugs. · junger Hüpfer  ugs. · junger Spritzer  ugs. · junger Spund  ugs. · neu hier (sein)  ugs. · noch nicht lange dabei  ugs. · unbeschriebenes Blatt  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) jungen Kräfte · (die) jungen Talente · (eine) neue Generation (von) · Nachwuchs · junge Garde  ●  (die) Jungen  ugs.
Assoziationen
  • neue Leute · unverbrauchte Gesichter  ●  frisches Blut  sarkastisch
  • Anfänger · ↗Einsteiger · Nachwuchs... · ↗Neueinsteiger · ↗Neuling · ↗Novize · Nullanfänger (Sprachkurs) · Unerfahrener · neu im Geschäft  ●  ↗Newcomer  engl. · ↗Debütant  geh. · ↗Erstsemester  ugs. · ↗Frischling  ugs., scherzhaft, ironisch · ↗Fuchs  ugs. · ↗Greenhorn  ugs., engl. · ↗Grünschnabel  ugs. · Jungfuchs  ugs. · ↗Jungspund  ugs., seemännisch · ↗Kadett  ugs. · ↗Küken  ugs., fig. · ↗Milchbart  ugs. · ↗Newbie  ugs. · Rookie  ugs. · ↗Rotarsch  derb, militärisch · ↗Springinsfeld  ugs. · ↗Spund  ugs. · ↗Youngster  ugs., engl. · blutiger Anfänger  ugs. · der Neue / die Neue  ugs. · frisch von der Uni  ugs. · junger Dachs  ugs. · junger Hüpfer  ugs. · junger Spritzer  ugs. · junger Spund  ugs. · neu hier (sein)  ugs. · noch nicht lange dabei  ugs. · unbeschriebenes Blatt  ugs., fig.
Synonymgruppe
Kindersegen · ↗Nachkommenschaft · Nachwuchs · ↗Zuwachs

Typische Verbindungen zu ›Nachwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nachwuchs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nachwuchs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der erste Teil fließt in die Ausbildung des akademischen Nachwuchses.
Die Zeit, 18.10.2006, Nr. 43
Doch auch der Nachwuchs dieser Mäuse stieß das fremde Gewebe nicht ab.
konkret, 1982
Wer es gewohnt ist, prognostisch zu denken, kümmert sich beizeiten um Nachwuchs.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 262
Mancher tut es aus selbstloser Freude an der Ausbildung kaufmännischen Nachwuchses.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 87
Dieser oblag vor allem die politische und künstlerische Kontrolle in enger Zusammenarbeit mit den Interpreten, insbesondere mit dem Nachwuchs.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - K. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 2543
Zitationshilfe
„Nachwuchs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nachwuchs>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachwort
nachwollen
Nachwirkung
nachwirken
nachwinterlich
Nachwuchsarbeit
Nachwuchsausbildung
Nachwuchsautor
Nachwuchsbedarf
Nachwuchsbegabung