Nacktmull, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungNackt-mull
WortzerlegungnacktMull2
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

kleines, fast völlig unbehaartes, nur unterirdisch und in Gruppen lebendes ostafrikanisches Nagetier

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was dabei biochemisch im Körper abläuft, wollen britische Forscher an Tieren wie dem afrikanischen Nacktmull studieren.
Die Zeit, 11.07.2007, Nr. 29
Die jungen Nacktmulle müssen also warten, bis sie mit dem Saugen an die Reihe kommen, und sie tun dies auch erstaunlich geduldig.
o. A.: Nacktmulle. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Die schützende Behaarung hat stark abgenommen, der Mensch entwickelt sich zu einer Art von überdimensioniertem Nacktmull.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.1997
In Deutschland leben die Nacktmulle nur in Zoos in Dresden und München.
Bild, 04.03.2002
Die Normalgröße erreicht es erst wieder, als sein Besitzer seine ästhetischen Vorurteile abgebaut und auch den Nacktmull in seiner Hässlichkeit zu respektieren gelernt hat.
Der Tagesspiegel, 03.06.2004
Zitationshilfe
„Nacktmull“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nacktmull>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nacktmodell
Nacktmagazin
Nacktkultur
Nackthund
Nacktheit
Nacktphoto
Nacktsamer
nacktsamig
Nacktscanner
Nacktschnecke