Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nacktschnecke, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nacktschnecke · Nominativ Plural: Nacktschnecken
Aussprache 
Worttrennung Nackt-schne-cke
Wortzerlegung nackt Schnecke
eWDG

Bedeutung

Schnecke ohne Schneckenhaus

Thesaurus

Synonymgruppe
Ackerschnecke · Nacktschnecke
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Nacktschnecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Nacktschnecken, ihr Lieblingsfutter, würden sich, bevor es warm wurde, bereits verkrochen haben. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2004]
Nur Nacktschnecken sind wirklich absolut überflüssig – sagt auch der Experte. [Bild, 13.06.1998]
Aber die Nacktschnecken bekriechen sie nach einer Regennacht ganz unbekümmert. [Der Tagesspiegel, 10.08.2001]
Er besetzte eine blaue Limousine mit schwarzen und roten Nacktschnecken. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Wegen ihrer seltsamen schildförmigen Gestalt und des schneckenartigen Kriechens wurde die letztere zuerst von Spix als Nacktschnecke beschrieben. [Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 176]
Zitationshilfe
„Nacktschnecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nacktschnecke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nacktscanner
Nacktsamer
Nacktmull
Nacktmodell
Nacktmagazin
Nacktsein
Nacktszene
Nackttänzer
Nackttänzerin
Nada