Nager, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nagers · Nominativ Plural: Nager
Aussprache
WorttrennungNa-ger (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

Nagetier
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nagen · Nager · Nagetier · Gnagi
nagen Vb. ‘kleine Stücke abbeißen, zerstörend wirken’. Das ehemals starke Verb ahd. gnagan (9. Jh.), nagan (11. Jh.; binagan, 9. Jh.), mhd. nagen, asächs. gnagan, mnd. gnāgen, aengl. gnagan, engl. to gnaw, anord. schwed. gnaga (germ. *gnagan) führt mit awest. aiwiγnixta- ‘angenagt, angefressen’, lett. gŋēga ‘wer mit langen Zähnen ißt’ auf eine Gutturalerweiterung der (nur in Erweiterungen auftretenden) Wurzel ie. *ghen- ‘zernagen, zerreiben, kratzen’ (s. auch ↗Gnitte, ↗Nisse). Daneben stehen Formen mit anlautendem k- in asächs. knagan (11. Jh.), mnd. knāgen, mnl. cnāghen, nl. knagen, die entweder eine parallele Wurzel ie. *gen- voraussetzen oder aus einem jüngeren, sich im Germ. vollziehenden affektisch bedingten Anlautwechsel zu erklären sind. Im Frühnhd. geht das Verb zur schwachen Flexion über. In jüngerer Sprache häufig in bildlichen Verwendungen wie Kummer nagt an ihm, nagender Schmerz, Zweifel. Nager m. ‘Nagender, Säugetier mit Nagezähnen’ (17. Jh.). In zoologischer Fachsprache Nagetier n. (18. Jh.). Gnagi n. schweiz. gepökelter Schweinsknochen, Haxe, Eisbein (19. Jh.), eigentlich Genage ‘(Knochen) zum Abnagen’.

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Nager · ↗Nagetier  ●  Rodentia  fachspr., zoologisch, Plural
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Biberratte · Coypu · ↗Nutria · Schweifbiber · Schweifratte · ↗Sumpfbiber  ●  Myocastor coypus  fachspr., zoologisch
  • Hausmaus · ↗Maus  ●  Mus musculus  fachspr., zoologisch
  • Backenhörnchen · Streifenhörnchen
  • Biber  ●  Castoridae  fachspr., Plural, zoologisch
  • Degu · Strauchratte
  • Eichhörnchen · Eichkater · ↗Eichkatze · ↗Eichkätzchen  ●  Sciurus  fachspr.
  • Bisam · Bisambiber · ↗Bisamratte · Moschusratte · Sumpfhase · Sumpfkaninchen · Wasserkaninchen · Zibetratte · Zwergbiber  ●  Ondatra zibethicus  fachspr., lat.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erbgut Fell Fledermaus Haustier Immunsystem Insekt Kaninchen Katze Meerschweinchen Population Ratte Vermehrung Vogel behandelt flink gefräßig infiziert injizieren lästig manipuliert nachtaktiv neugeboren niedlich possierlich putzig spritzen umsiedeln verabreichen vermehren züchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nager‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für die Pflanzen sind die diebischen Nager allerdings sehr wichtig.
Die Zeit, 16.07.2012 (online)
Gerade dort machen sich die munteren Nager besonders lautstark bemerkbar.
Der Tagesspiegel, 09.11.1998
Bei freilebenden Nagern liegt im Spätwinter die höchste Schilddrüsen-Aktivität vor.
Hanke, W.: Neurohormonelle Systeme der Vertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 265
Wieso sind als Auslöser der Endspielprogramme keine anderen Nager denkbar gewesen?
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 135
Die Nager sind ausgezeichnet durch die Ausbildung der Schneidezähne als Nagezähne.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 316
Zitationshilfe
„Nager“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nager>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nagen
Nagelwurzel
Nagelwulst
Nagelweißstift
Nagelwall
Nagetier
Nagezahn
Näglein
Nagualismus
nah