Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nahrungsmittelhilfe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nahrungsmittelhilfe · Nominativ Plural: Nahrungsmittelhilfen
Worttrennung Nah-rungs-mit-tel-hil-fe

Typische Verbindungen zu ›Nahrungsmittelhilfe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nahrungsmittelhilfe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nahrungsmittelhilfe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher wären im Rahmen der amerikanischen Unterstützung Nahrungsmittelhilfen angebracht gewesen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]]
Von denen, die geblieben sind, benötigt gegenwärtig etwa eine Million Nahrungsmittelhilfe. [Die Zeit, 21.08.2006, Nr. 34]
Auf Dauer bewirkt Geld nicht mehr als die bloße Nahrungsmittelhilfe. [Die Zeit, 21.12.1984, Nr. 52]
Internationale Nahrungsmittelhilfen hätten nur einen geringen Teil des Bedarfs decken können. [Süddeutsche Zeitung, 05.06.1997]
In diesen Ländern sei der Bedarf an Nahrungsmittelhilfe für einkommensschwache Gruppen gestiegen. [Süddeutsche Zeitung, 25.10.1996]
Zitationshilfe
„Nahrungsmittelhilfe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nahrungsmittelhilfe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nahrungsmittelchemiker
Nahrungsmittelchemie
Nahrungsmittelallergie
Nahrungsmittel
Nahrungsmangel
Nahrungsmittelindustrie
Nahrungsmittelkarte
Nahrungsmittelkette
Nahrungsmittelknappheit
Nahrungsmittelkonzern