Nahrungsmittelproduktion, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nahrungsmittelproduktion · Nominativ Plural: Nahrungsmittelproduktionen
Worttrennung Nah-rungs-mit-tel-pro-duk-ti-on

Typische Verbindungen zu ›Nahrungsmittelproduktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nahrungsmittelproduktion‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nahrungsmittelproduktion‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir sind nicht gegen größere Betriebe, aber wir sind gegen industrielle Nahrungsmittelproduktion.
Die Zeit, 04.03.1988, Nr. 10
Man hofft, dass dies auf Dauer gelingen wird und sich mit dem Ziel der erfolgreichen Nahrungsmittelproduktion verbinden lässt.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2003
Seit den siebziger Jahren hat sich die Nahrungsmittelproduktion in den Entwicklungsländern gemäß UNDP verdreifacht.
Die Welt, 13.11.2004
So heiße nachhaltige Nahrungsmittelproduktion für ihn nicht nur nachhaltige Landwirtschaft.
Der Tagesspiegel, 09.05.1998
Eine die Nahrungsmittelproduktion übersteigende Vermehrung wird nach Malthus nur aufgehalten von Kriegen, Seuchen, Heiratsverbot, Spätheirat oder Enthaltsamkeit.
o. A. [H. B.]: Malthusianismus. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Zitationshilfe
„Nahrungsmittelproduktion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nahrungsmittelproduktion>, abgerufen am 27.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nahrungsmittelpreis
Nahrungsmittelkonzern
Nahrungsmittelknappheit
Nahrungsmittelkarte
Nahrungsmittelindustrie
Nahrungsmittelsektor
Nahrungsmittelvergiftung
Nahrungsmittelversorgung
Nahrungsquelle
Nahrungssaft