Namensgebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Namensgebung · Nominativ Plural: Namensgebungen
Nebenform Namengebung · Substantiv · Genitiv Singular: Namengebung · Nominativ Plural: Namengebungen
Worttrennung Na-mens-ge-bung ● Na-men-ge-bung (computergeneriert)
Wortzerlegung Name geben -ung
eWDG

Bedeutungen

1.
nichtkirchliche Feier, bei der ein Kind seinen Namen erhält
Beispiel:
eine feierliche Namensgebung
2.
Einführung eines Namens für einen Ort, eine Straße, eine Sache (und die feierliche Handlung, bei der dies geschieht)
Beispiel:
die Namensgebung einer Stadt, eines Schiffes, eines Betriebes

Thesaurus

Synonymgruppe
Namensfindung · Namensgebung · Namestorming
Synonymgruppe
Taufe (auf den Namen)  ●  Namengebung  selten · Namenserteilung  Amtsdeutsch · Namensgebung  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Namensgebung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Namensgebung‹ und ›Namengebung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Namensgebung‹, ›Namengebung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollten alle, auch in solcher Namensgebung, schon die künftige Nation begreifen. [Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 392]
Dann gab es ein langes Hin und Her um die Namensgebung. [Die Zeit, 16.11.2006 (online)]
Allein die Namensgebung signalisiert schon, welche Probleme dabei zu bewältigen sind. [Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42]
Probleme der Namensgebung rührt man besser gar nicht erst an. [Die Zeit, 09.03.1973, Nr. 11]
Das „Haus der Nationen“ ist solch ein Opfer ehrgeiziger Namensgebung. [Die Zeit, 29.11.1968, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Namensgebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Namensgebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namensgeberin
Namensgeber
Namensforschung
Namensform
Namensetikett
Namensgedächtnis
Namensgleichheit
Namensinschrift
Namenskunde
Namenskürzel