Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Namensnennung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Namensnennung · Nominativ Plural: Namensnennungen
Nebenform Namennennung · Substantiv · Genitiv Singular: Namennennung · Nominativ Plural: Namennennungen
Worttrennung Na-mens-nen-nung ● Na-men-nen-nung (computergeneriert)
Wortzerlegung Name Nennung
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
[ein Künstler] bei dessen bloßer Namensnennung die Augen vieler […] aufleuchten werden [ WintersteinLeben2,78]

Typische Verbindungen zu ›Namensnennung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Namensnennung‹ und ›Namennennung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Namensnennung‹, ›Namennennung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Autorenrecht der Namensnennung hätte man ihm allerdings lassen dürfen. [C't, 1990, Nr. 1]
Auch das Verfahren bei der Namensnennung sei völlig ungewöhnlich gewesen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]]
Dafür war von ihm – ohne Namensnennung – um so öfter die Rede. [Die Welt, 27.11.2000]
Du willst jetzt nur noch wissen, wie wir auf die Namensnennung gekommen sind. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 16.04.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Sag mal, ich pass immer so gut auf, bei der Namensnennung im Wunschkonzert. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 23.10.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zitationshilfe
„Namensnennung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Namensnennung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namenslosigkeit
Namensliste
Namenskürzel
Namenskunde
Namensinschrift
Namenspapier
Namenspatron
Namensraum
Namensrecht
Namensregister