Namensstempel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Nebenform Namenstempel · Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Na-mens-stem-pel ● Na-men-stem-pel
Wortzerlegung NameStempel
eWDG

Bedeutung

Stempel mit dem Namen oder dem handschriftlichen Namenszug
Beispiel:
Papiere mit dem Namensstempel des Abteilungsleiters abstempeln

Verwendungsbeispiele für ›Namensstempel‹, ›Namenstempel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer dort etwas gelten will, besitzt Elfenbein, etwa in Form von Namensstempeln.
Die Zeit, 07.07.1997, Nr. 27
Der ganze Stolz der Abc-Schützen sind Namensstempel, sozusagen als Vorläufer der Visitenkarten.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1998
Zitationshilfe
„Namensstempel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Namensstempel>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namensserver
Namensschwester
Namensschild
Namensrecht
Namensraum
Namensstreit
Namenstag
Namenstempel
Namensträger
Namensverwechslung