Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Namensverzeichnis, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Namensverzeichnisses · Nominativ Plural: Namensverzeichnisse
Nebenform Namenverzeichnis · Substantiv · Genitiv Singular: Namenverzeichnisses · Nominativ Plural: Namenverzeichnisse
Aussprache 
Worttrennung Na-mens-ver-zeich-nis ● Na-men-ver-zeich-nis
Wortzerlegung Name Verzeichnis

Verwendungsbeispiele für ›Namensverzeichnis‹, ›Namenverzeichnis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach ungefähr 300 Stunden hatte er ein Namensverzeichnis der Bände eins bis vier erstellt. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2001]
Seine Frau erscheint im Namensverzeichnis nur zwei Mal – dass sie längst nicht mehr seine Frau ist, erfährt man nicht. [Der Tagesspiegel, 15.12.2000]
Die Kirche übernahm zuerst das Diptychon, allerdings zunächst nur für Namensverzeichnisse, erst später folgte die Darstellung biblischer Szenen. [o. A. [D. M.]: Triptychon. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]]
Auf die zusammenfassende Darstellung folgt ein Namensverzeichnis, wonach jeder Name leicht auf der beigegebenen Seekarte aufgefunden werden kann, und eine alphabetische Liste. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1940, S. 195]
Im Zimmer, das er bei seiner Schwester bewohnte, hat die Polizei ein Namensverzeichnis gefunden. [Bild, 18.05.1999]
Zitationshilfe
„Namensverzeichnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Namensverzeichnis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namensverwendung
Namensverwechslung
Namensträger
Namenstempel
Namenstag
Namensvetter
Namensvetterin
Namenswahl
Namenswechsel
Namensweihe