Namensvetter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Namensvetters · Nominativ Plural: Namensvettern
Aussprache  [ˈnaːmənsˌfɛtɐ]
Worttrennung Na-mens-vet-ter
Wortzerlegung NameVetter
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Person, die den gleichen Vornamen wie eine andere hat
Beispiele:
Sie haben Ihre Tochter gerade Marie taufen lassen? Keine Angst, Kinder mit geläufigen Vornamen haben nicht automatisch zahlreiche Namensvettern im Kindergarten. [Der Spiegel, 12.04.2017 (online)]
»[…] Die Migranten werden versuchen, den Grenzübergang zu stürmen«, sagt John, der in einem Coffeshop […] an der amerikanischen Seite der Grenze arbeitet, wo der Haselnuss‑Eiskaffee rund fünf Dollar kostet. Fünf Dollar, das ist der Tageslohn seines Namensvetters Juan Herrera, […] Schweißer aus Honduras. [Welt am Sonntag, 18.11.2018]
Heinrich Mann hat ihn geschrieben, den Roman in zwei Teilen über seinen Namensvetter, den französischen König Heinrich IV, »Henri Quatre«. [Rede von Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, 10.07.2018, aufgerufen am 22.09.2020]
Sehr geringe persönliche Berührung hatte ich mit seinem Bruder, meinem Namensvetter Georg. [Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863–1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 74643]
2.
Person, die den identischen Familien- bzw. Nachnamen wie jmd. anderes trägt, ohne dass ein Verwandtschaftsverhältnis besteht
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein bekannter, berühmter, prominenter Namensvetter
Beispiele:
Politiker, die Müller, Meier oder Schröder heißen, müssen jederzeit mit Namensvettern rechnen. [Der Tagesspiegel, 28.09.2001]
Kardinal Marx, der das »Kommunistische Manifest« gelesen hat und es »durchaus beeindruckend« fand, will den 200. Geburtstag seines Namensvetters nicht feiern, aber »gedenken«. [Kardinal Marx meint: Karl Marx hat nichts mit politischem Marxismus-Leninismus zu tun, 03.05.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Bei der Vorstellung der neuen Bundesregierung verwechselte die Zeitung den Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU) mit seinem Namensvetter, dem früheren Nationalstürmer Gerd Müller vom FC Bayern München. [Die Zeit, 18.12.2013 (online)]
»Einen tragischen Fall«, aber einen »durch und durch anständigen Menschen« nennt Christa Wolf den Namensvetter [Konrad Wolf], der ihre Erzählung »Der geteilte Himmel« 1964 in gewagt moderner Manier verfilmt hatte. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.10.2005]
Will ich ein helles, ein dunkles, ein starkes oder leichtes? Soll es ein Dampf‑ oder Kruidenbier sein, ein Doppel‑ oder Eisbock, ein Kriek, Lambic oder Stout. [sic!] Der Brite Michael Jackson, nicht zu verwechseln mit seinem singenden Namensvetter aus den USA, hat für sein Buch über 2.000 [Bier-]Marken von fünf Kontinenten getestet und bewertet[…]. [Berliner Zeitung, 05.07.2001]
3.
Element einer Klasse, Kategorie, Gattung o. Ä., dessen Bezeichnung identisch mit einem anderen Element der gleichen bzw. einer anderen Klasse, Kategorie, Gattung o. Ä. ist
Beispiele:
Rote Pandas, auch Kleine Pandas genannt, ernähren sich wie ihre berühmten schwarz‑weißen Namensvettern am liebsten von Bambus. [Die Welt, 01.07.2019]
Von jedem erfolgreichen Smartphone gibt es entweder zeitgleich oder zeitnah ein weiteres Modell, das sich meist in Größe und/oder Ausstattung vom Namensvetter unterscheidet. [Kommt das Huawei Mate 9 Pro doch nach Europa?, 21.12.2016, aufgerufen am 19.08.2020]
Windows CE soll eine vollständige Neuentwicklung sein. Es hat mit seinen Namensvettern nur einige technische Merkmale und die grafische Oberfläche gemein. [C’t, 1997, Nr. 15]
Buchholz kann man sich nur vorstellen in einer Umgebung von Wald und Wasser und märkischem Sand, und genauso ist es. Um sich von seinen zwölf Namensvettern zu unterscheiden, bekam es vor langer Zeit den Beinamen Wendisch […]. [Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 299]
Schliesslich sei vermerkt, dass die Denti della Vecchia (Denc’ da ra Vegia) bei Lugano in den westorobischen Alpen Namensvettern haben (Denc’ de la Vegia). [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Schweizer Alpen-Club, Zürich 1960]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Name · namhaft · namentlich · nämlich · Namenstag · Namensvetter
Name m. ‘Benennung, Bezeichnung, Eigenname, Ansehen’, ahd. namo (8. Jh.; Genitiv namen), mhd. nam(e), asächs. namo, mnd. mnl. nāme, nl. naam, afries. aengl. nama, engl. name, (mit ursprünglich neutralem Genus) got. namō, germ. *naman-, (und mit veränderter Stammbildung) anord. nafn (aus *namn-), schwed. namn. Außergerm. vergleichbar sind aind. nā́ma, lat. nōmen, griech. ónoma (ὄνομα), aslaw. imę, russ. ímja (имя), air. ainmm. Als Ansatz läßt sich erschließen ie. *en(o)men-, *nomen- ‘Name’, das in den Einzelsprachen in unterschiedlichen Ablautformen vorliegt. S. auch ↗nennen. namhaft Adj. ‘bekannt, berühmt, nennenswert’, ahd. namahaft (8. Jh.), mhd. namhaft. namentlich Adj. heute Adv. ‘besonders erwähnenswert, vornehmlich’, eigentlich ‘(mit Namen) benannt’ (vgl. noch namentliche Abstimmung, namentlich nennen); mit unorganischem t gebildet (15. Jh.) nach mhd. name(n)lich; daneben die umgelautete Form nämlich Adj. in der nämliche ‘eben derselbe’ (heute unüblich), mhd. dirre nemelīche; in älterer Sprache auch ‘namentlich angegeben, ausdrücklich’, vgl. auff einem nähmlichen tag (16. Jh.), ahd. neminlīh (10. Jh.), namalīh (um 1000), mhd. name-, nemelich ‘namentlich benannt, bekannt, bedeutend’. Gebräuchlicher ist heute adverbieller Gebrauch im Sinne von ‘genauer gesagt, das heißt’, vgl. ahd. namalīhho ‘dem Namen nach’ (10. Jh.), mhd. nam(en)-, nem(e)līche ‘mit namentlicher, ausdrücklicher Hervorhebung, vorzugsweise’. Namenstag m. ‘Kalendertag des Heiligen, dessen Namen man trägt’ (17. Jh.). Namensvetter m. ‘wer den gleichen Namen trägt’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Namenskollege  männl. · Namenskollegin  weibl. · Namensvetter  männl. · Namensvetterin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Namensvetter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Namensvetter‹.

Zitationshilfe
„Namensvetter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Namensvetter>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namensverzeichnis
Namensverwendung
Namensverwechslung
Namensträger
Namenstempel
Namenswahl
Namenswechsel
Namensweihe
Namenszeichen
Namenszug